Deutscher Buchhandelspreis wird ausgeschrieben

Steineke informiert Buchhandlungen in der Region

Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, hat die Buchhandlungen in seinem Wahlkreis in einem Schreiben über den im Koalitionsvertrag verabredeten und von der Staatsministerin Prof. Monika Grütters nun ins Leben gerufenen Deutschen Buchhandelspreis informiert.

Durch die Herausforderungen der Digitalisierung und die neuen Möglichkeiten des digitalen Vertriebs von Büchern und weiteren Medien ist der stationäre Buchhandel stärker unter Druck geraten. Ein wertvolles Stück kultureller Infrastruktur und kulturellen Reichtums gerade in der Fläche ist bedroht. "Mit dem Deutschen Buchhandelspreis möchten wir darauf eine Antwort geben," so Steineke. Die Förderung soll kleineren, wirtschaftlich unabhängigen Buchhandlungen, die sich durch innovative Geschäftsmodelle, besondere Lese- und Literaturförderung oder kulturelle Veranstaltungsprogramme auszeichnen, zugutekommen. Konzipiert wurde der Preis in enger Abstimmung mit der Branche (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Kurt-Wolff-Stiftung).

Winkelmeier-Becker/Steineke: Union schützt Grundsätze des deutschen Zivilprozessrechts

Bundesregierung legt in den EU-Beratungen erstmals Parlamentsvorbehalt ein

Der Deutsche Bundestag hat am heutigen Mittwoch eine erneute Stellungnahme zum Vorschlag der EU-Kommission zur Änderung der EU-Verordnung zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen und zur Einführung eines europäischen Mahnverfahrens (sog. Small-Claims-Verordnung) beschlossen. Zuvor hatte die Bundesregierung im Rat der EU erstmals einen Parlamentsvorbehalt eingelegt, um einen früheren Beschluss des Bundestages umzusetzen. Hierzu erklären die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CSU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker und der zuständige Berichterstatter Sebastian Steineke:
 
„Mit den Stellungnahmen zur EU-Gesetzgebung nimmt der Deutsche Bundestag seine Beteiligungsrechte in EU-Angelegenheiten selbstbewusst und im wohl verstandenen deutschen Interesse wahr. 

Zuschuss für altersgerechten Umbau wieder möglich

Bund stellt bis 2018 insgesamt 54 Millionen Euro bereit

Seit 1. Oktober 2014 ist es für Eigentümer und Mieter wieder möglich, Zuschüsse vom Bund zum barrierefreien und sicheren Umbau in Wohngebäuden zu erhalten. Darüber informiert der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke.

„Ich freue mich, dass Eigentümer, aber auch Mieter wieder Zuschüsse erhalten können, wenn sie altersgerecht umbauen“, sagt Steineke. Der Bund stellt hierfür bis 2018 insgesamt 54 Millionen Euro zur Verfügung. Damit wird das KfW-Förderprogramm „Altersgerechtes Umbauen“ um eine weitere Zuschussvariante ergänzt.
 
„Attraktiv ist der Zuschuss zudem, da er mit anderen Programmen zur energetischen Gebäudesanierung kombiniert werden kann“, so Steineke weiter. 

HISTORISCHER ERFOLG

Steineke: Ein wichtiger Schritt für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes

Mit dem Bundeshaushalt 2015 hat die Große Koalition am Freitag einen historischen Erfolg erzielen können. Erstmals seit 1969 schreibt Deutschland im kommenden Jahr wieder eine "Schwarze Null". Der Bund benötigt demnach im Jahr 2015 keine neuen Kredite. Die Finanzierung erfolgt zudem ohne Steuererhöhungen.

"Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass uns dies gelungen ist. Aufgrund der trüben Konjunkturaussichten und durch zusätzliche Ausgaben, u.a. beim Arbeitslosengeld II, steigt die Belastung auf der Ausgabenseite. Durch kluge Umschichtungen und niedrigere Zinsausgaben haben wir es geschafft, einen ausgeglichenen Haushalt zu beschließen. Dies ist ein starkes Signal für die Verlässlichkeit der Koalition", so der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke.

Neues Bürgerbüro in Wittstock eröffnet

Zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft

Seit gestern hat der CDU-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin auch in Wittstock wieder eine feste Adresse. Der neu gewählte Landtagsabgeordnete Jan Redmann aus Wittstock hatte bei seinem Parteieintritt 1998 noch vergebens nach einem Parteibüro in seiner Heimatstadt Wittstock gesucht.
Nun, als Landtagsabgeordneter für die östliche Prignitz freute er sich besonders, gemeinsam mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten
für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, in Wittstock Büroräume zu eröffnen.

„Es ist schön, dass wir als Union wieder gut in der Fläche vertreten sind“, sagte Steineke zur Begrüßung der vielen Gäste im Telschow’schen Haus, Auf der Freiheit 8. Der CDU-Landtagsabgeordnete Redmann findet es wichtig, „nah an den Wählern und den Menschen zu sein. Wittstock ist die bedeutendste Stadt in der Ostprignitz. Dort kein CDU-Büro zu haben, sei ein Missstand gewesen."


Steineke informiert Nr. 9 / 2014

Newsletter des Monats November

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
das Sitzungsjahr 2014 geht in seine letzten Wochen. Wir werden an diesem Freitag den ersten Haushalt seit 1969 ohne Neuverschuldung beschließen. Wir wollen unseren Enkeln nicht immer höhere Schulden hinterlassen. Das ist ein großer Erfolg der CDU-geführten Bundesregierung. In diesem Jahr stehen aber noch einige andere wichtige Projekte auf der Agenda. Wir werden z.B. über die Mietpreisbremse diskutieren. Ein hoch emotionales Thema, welches uns noch bis ins Jahr 2015 beschäftigen wird.
 
Die neue Landesregierung in Potsdam hat sich gebildet und plant als Erstes eine satte Steuererhöhung bei der Grunderwerbssteuer und wird damit gerade den Familien mit Kindern in unserem Land in die Tasche greifen. Es ist daher umso wichtiger, dass die CDU im Land mit unserem neuem Fraktionsvorsitzenden Ingo Senftleben die Arbeit der Regierung äußerst kritisch begleitet.

Mit den "Olchis" bei Kindern in Meyenburg und Wittstock

Sebastian Steineke und Jan Redmann gestalteten Vorlesetag bei Drittklässlern in zwei Schulen

Die "Olchis" sind merkwürdige Gestalten. Sie müffeln merkwürdig, bewerfen sich mit Matschknödeln, sie stinken so schlimm, dass davon sogar Fliegen abstürzen. Und sie sehen mit ihren drei Hörnern auf dem Kopf und ihrer grünen Haut ziemlich merkwürdig aus. Statt aufzuräumen machen sie Unordnung, statt gesunde Sachen zu essen, knabbern sie an ihren Nägeln und sie benutzen außerdem Schimpfworte. Kinder lieben diese total verdrehte Welt der Olchis und so hingen die Drittklässler aus der Meyenburger Grundschule und der Wittstocker Diesterweg-Grundschule am Freitag förmlich an den Lippen ihrer beiden Gäste, dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke und dem Landtagsabgeordneten Jan Redmann.

Aktionstag Kinderrechte der Unicef mit Sebastian Steineke

Teilnahme am Unterricht in Lindow

Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, war heute anlässlich des Aktionstags Kinderrechte der UNICEF in der Drei-Seen-Schule in Lindow zu Gast.

Im Zuge dessen nahm er an zwei Unterrichtsstunden der 5. Klassen teil und sprach mit den Kindern über das Thema Kinderrechte in Deutschland und weltweit. Es entwickelte sich eine lockere Atmosphäre. Die Kinder waren sehr interessiert und nahmen aktiv am Unterricht teil. "Ich freue mich, dass ich dazu beitragen konnte, mit den Kindern in Lindow über solch ein wichtiges Thema zu sprechen und ihnen dabei die Einzelheiten näher zu bringen", so Steineke.

Unternehmensbesuche im Temnitzpark

Besuch bei der Firma Holzwerk Bullinger

Am Dienstag den 18.11.2014 war der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke zu einem Unternehmensbesuch bei der Firma Bullinger im Temnitzpark nahe Neuruppin. Bei einem fast dreistündigen Arbeitsgespräch mit den Geschäftsführern Stefanie und Andreas Bullinger wurde die Situation eines der größten Hersteller von Konstruktionsholz für den Eigenheimbau in Deutschland, der alleine in 2012 über 20 Millionen Euro in den Standort in Werder investiert hat, erörtert. Dabei wurde deutlich, dass sich einer der größten Arbeitgeber in der Region weiter gut entwickelt.

Sebastian Steineke sagte dabei zu, sich für das notwendige Umfeld in Neuruppin und Umgebung einzusetzen.

Reform des Sexualstrafrechts beschlossen

CDU/CSU schützen die Schwächsten der Gesellschaft

Versprochen und geliefert -  am letzten Freitag hat der Bundestag die Reform des Sexualstrafrechts beschlossen, die die Union nach der Edathy-Affäre vehement gefordert hat.

Wesentlicher Inhalt ist ein besserer Schutz von Kindern vor Kinderpornografie und sexuellen Übergriffen. Die Union hat den Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas im parlamentarischen Verfahren erheblich verändert. Das Gesetz dient nun wesentlich besser dem Schutz der Kinder vor Kinderpornografie und sexuellen Übergriffen. Vor allem dem Handel mit Kinderfotos wird ein Riegel vorgeschoben und die Würde der Kinder geschützt.