15 Kitas im Wahlkreis können weiter von der Förderung des Bundes profitieren

Das Erfolgsprogramm "Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration" wird fortgesetzt

Das erfolgreiche Programm "Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration" der Bunderegierung wird fortgesetzt. Rund 4.000 Schwerpunkt-Kitas werden bis zum 31.12.2015 bundesweit weiter vom Bund unterstützt. Der Bund stellt hierfür zusätzlich rund 100 Millionen Euro jährlich zur Verfügung und investiert damit weiterhin in die qualitative Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung. In unserem Wahlkreis profitieren damit 15 Kitas (8 in OPR, 5 in der Prignitz, 2 im Havelland) auch in Zukunft von dieser Förderung. Ein Neuantrag ist nicht notwendig. Jede geförderte Einrichtung bekommt 25.000 Euro pro Jahr, bei einem Einrichtungsverbund erhöht sich die Summe auf 50.000 Euro pro Jahr.

A 14 - Mittelfreigabe für Lückenschluss erfolgt

Bund steht zu seinem Wort

Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, begrüßt die Freigabe der finanziellen Mittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, so dass mit der Baumaßnahme A 14 zwischen Groß Warnow und MV-AS Ludwiglust-Süd (VKE 6) sofort begonnen werden kann: „Der konsequente Weiterbau der Bundesautobahn BAB 14 zwischen Magdeburg und dem Kreuz Wismar zur BAB 20 ist für die Prignitz und Brandenburg sowie den gesamten nordöstlichen Raum zwischen Hamburg, Rostock und Berlin von zentralem wirtschafts- und verkehrspolitischem Gewicht.

Null Toleranz für Antisemitismus

Sebastian Steineke - Die CDU steht für den Kampf gegen Antisemitismus

Unser Generalsekretär Peter Tauber hat die antisemitischen Äußerungen auf pro-palästinensischen Kundgebungen in mehreren deutschen Städten scharf verurteilt: „Das wichtige Gut der Demonstrationsfreiheit darf nicht für antiisraelische oder antisemitische Stimmungsmache missbraucht werden, wie das in jüngster Zeit mehrfach bei Kundgebungen linker Hamas-Unterstützer geschehen ist. Für antisemitische Sprechchöre wie „Jude, Jude, feiges Schwein – komm heraus und kämpf' allein“, die es unter anderem in Berlin gegeben hat, gilt ganz klar: Null Toleranz. Wer bei Demonstrationen gegen die geltenden Gesetze verstößt, muss ihre volle Härte zu spüren bekommen. Für uns ist es ein großes Geschenk, dass es heute wieder lebendige jüdische Gemeinden bei uns gibt. Nach den menschenverachtenden Gräueltaten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ist dies keine Selbstverständlichkeit.“

Angela Merkel kommt nach Wittstock

Unterstützung im Landtagswahlkampf

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird am Nachmittag des 10. September 2014 Wittstock besuchen. Ab 16 Uhr wird eine Kundgebung auf dem Marktplatz stattfinden, an der auch CDU-Landeschef Prof. Michael Schierack und der CDU-Landtagskandidat für östliche Prignitz Dr. Jan Redmann teilnehmen werden. Bereits ab 15 Uhr ist ein Vorprogramm geplant. Wittstock ist einer von insgesamt drei brandenburgischen Orten, die die Bundeskanzlerin im Rahmen des Landtagswahlkampfs besuchen wird. Weitere Veranstaltungen sind in Cottbus und Eberswalde geplant. "Ich freue mich, dass die Bundeskanzlerin nach Wittstock kommt. Dies ist eine starke Unterstützung im Landtagswahlkampf. Der Veranstaltungsort ist ein klares Bekenntnis für die ländlichen Regionen Brandenburgs, für die Angela Merkel auch wegen ihres Wohnsitzes in der Uckermark große Sympathien hat", sagt CDU-Landtagskandidat Dr. Jan Redmann.

Auf Wahlkreistour in der Prignitz

Sebastian Steineke und Gordon Hoffmann informieren sich vor Ort

Der CDU-Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, besuchte gestern gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten und CDU-Kreisvorsitzenden Gordon Hoffmann Unternehmen in der Region. Bei Betriebsbesichtigungen und Gesprächen beim Reisedienst Westprignitz, bei der Wolfshagener Draht- und Metallverarbeitung (WDM) und in der Agrargenossenschaft Karstädt setzten sich die Politiker mit der hiesigen wirtschaftlichen Entwicklung auseinander.

Dazu Sebastian Steineke:
"Viele positive Beispiele zeigen dass es in der Prignitz weiter aufwärts geht. Es gilt jetzt die positive Entwicklung zu verstetigen und durch z.B. den Weiterbau der A 14 notwendige neue Impulse zu setzen. Dafür setze ich mich gemeinsam mit Gordon Hoffmann in Berlin und Potsdam ein."

Gründung Medizinische Hochschule Theodor Fontane

Sebastian Steineke: Medizinische Hochschule ist ein Gewinn für die ganze Region

Der Antrag privater Träger, eine Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane in Neuruppin und Brandenburg an der Havel zu gründen, wurde endlich genehmigt.
Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, sagt dazu:
„Die private Initiative zur Gründung einer Medizinischen Hochschule ist ein zentraler Schritt, um die dringend benötigten Ärzte in den Nordwesten Brandenburgs zu holen. Auch wenn die Landesregierung die Pläne bisher nur schleppend unterstützt hat, ist es gut für das Land, dass die erforderliche Genehmigung nunmehr endlich erfolgt ist. Brandenburg ist bisher das einzige Flächenland ohne ei-gene medizinische Ausbildung. Gleichzeitig fehlen hier in zahlrei-chen Regionen die Hausärzte. Ich gratuliere allen Beteiligten, dass
Sie sich nicht haben entmutigen lassen und dieses Schlüsselprojekt für unsere Region nunmehr verwirklichen können.

BUGA 2015 - Eine Chance für die ganze Region

Sebastian Steineke besucht den BUGA Standort Rathenow

Am 07.07. habe ich zusammen mit Uwe Feiler und dem Fraktionsvorsitzenden der CDU im Kreistag und Landtagskandidaten Michael Koch Bürgermeister Ronald Seeger (CDU) und den Optikpark in Rathenow besucht.

Bei einem gemeinsamen Arbeitsgespräch im Rathaus wurde über die Chancen der BUGA für Rathenow gesprochen. Nach einem kurzen Abstecher zum "neuen" Wahrzeichen von Rathenow, der neue errichteten Havelbrücke, haben wir dann gemeinsam mit den Geschäftsführern der Optikpark Rathenow GmbH Dauerkarten für die BUGA 2015 gekauft. Die BUGA findet vom 18. April bis 11. Oktober im Optikpark Rathenow und in der Havelregion statt. Wir freuen uns darauf! Es lohnt sich!

Kreistierschau in Blüthen

Gelungene Veranstaltung für die Züchter der Region

Am Sonntag den 06.07.2014 war ich in Blüthen auf der Kreistierschau.
Bei einem Rundgang mit Lothar Pawlowski, dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes in der Prignitz, sowie des Landrates Hans Lange, haben wir uns gemeinsam über die Züchter und Betriebe in der Prignitz und OPR informiert. Eine gelungene und mit tausenden von Besuchern gut besuchte Veranstaltung, um die Leistungen unserer Landwirte und Züchter zu präsentieren.

Ein großes Thema war die starke Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners, dessen Bekämpfung durch große Ausnahmen  in diesem Jahr leider nicht besonders erfolgreich gewesen ist. Um in den nächsten Jahren eine großflächige Bekämpfung zu erreichen, habe ich meine Unterstützung selbstverständlich zugesagt.

Eröffnung des SOS Kinderdorf Familienzentrums in Wittenberge

Millioneninvestition in die Familienarbeit

Heute durfte ich gemeinsam mit unserem Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann  und dem Chef unserer Kreistagsfraktion Andreas Giske die Eröffnungsfeier des neuen SOS Familienzentrums in Wittenberge besuchen. Insgesamt wurden dort etwa 2 Millionen Euro investiert, um zwei Häuser im Jahnschulviertel zu sanieren. Das Ergebnis ist fantastisch und ich freue mich, dass die ehemaligen Kollegen von Gordon Hoffmann für ihre tolle Arbeit mit so einem Haus belohnt wurden und das SOS Kinderdorf sich so in der Prignitz engagiert.

Das Jahnschulviertel in Wittenberge ist um eine Attraktion reicher und ich kann jedem nur empfehlen, dem SOS Familienzentrum einen Besuch abzustatten.

Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser für 2015 sichergestellt

Treffpunkte für alle Generationen

Das Bundeskabinett hat sich in dieser Woche mit dem Entwurf des Bundeshaushalts für 2015 auf die Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser im kommenden Jahr geeinigt. Dafür werden im Etat des Bundesfamilienministeriums einmalig die notwendigen 16,5 Millionen Euro veranschlagt. Dazu erklärt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke:

„Unser Einsatz bei den Haushaltsberatungen für die Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser war erfolgreich. Damit erlangen auch die 4 Häuser in unserer  Region (Neuruppin, Kyritz, Perleberg und Wittenberge) frühzeitig die notwendige Planungssicherheit für 2015. Dies ist besonders wichtig mit Blick auf laufende Arbeits- und Mietverträge.