Vielen Dank an unsere Mütter

Gute Nachrichten zum Muttertag

Unsere Mütter erbringen Tag für Tag große Leistungen für ihre Familien und damit für unsere Gesellschaft. Diesen großartigen Einsatz will die CDU noch besser anerkennen. Deshalb heben wir die Familienleistungen weiter an.

 
Mehr Geld für Familien: Es gibt rückwirkend zum 1. Januar 2015 mehr Kindergeld und einen höheren Kinderzuschlag. Auch der Steuerfreibetrag und der Kinderfreibetrag werden angehoben. Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende wird deutlich erhöht.

Höhere Mütterrente: Seit dem 1. Juli 2014 bekommen Eltern eine höhere Rente für jedes Kind, das vor 1992 geboren wurde. Insgesamt 9,5 Millionen Eltern erhalten dadurch mehr Geld – vor allem Mütter profitieren. Ein Beispiel: Bei zwei vor 1992 geborenen Kindern gibt es rund 650 Euro im Jahr zusätzlich.
Mehr Zeit für die Familie: Mit flexibler Elternzeit, Elterngeld und ElterngeldPlus können Mütter – und Väter – noch besser wählen, wie sie ihren Familienalltag gestalten. Wir wollen, dass Familien in Deutschland mehr Zeit füreinander haben.
 

Viele Eindrücke mitgenommen

Kathleen Schulze aus Wittstock begleitete Steineke in Berlin

Politik trifft Wirtschaft – das war das Motto des Know-how-Transfers, einer Projektwoche der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Eine Woche lang hat die junge Unternehmerin Kathleen Schulze aus Wittstock den Bundestagsabgeordneten für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, in Berlin begleitet. 
 
Vom 4. bis 8. Mai war die kaufmännische Leiterin und Prokuristin der Promix Cosmetics Dieter Schulze e.K. in Wittstock im Bundestag an Steinekes Seite. Neben offiziellen Terminen wie Gesprächsrunden mit Spitzenpolitikern und einem Fototermin mit Kanzlerin Angela Merkel blieben ihr insbesondere die Sitzungen in Erinnerung, bei denen sie den Abgeordneten begleitete. Dazu gehörte neben Arbeitsgruppensitzungen, Abendveranstaltungen und Gesprächsterminen mit anderen Abgeordneten vor allem die nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz, in dem Steineke Mitglied ist. 

Sprechstunde zur Bildung in Neuruppin

Sebastian Steineke MdB und Gordon Hoffmann MdL suchen das Bürgergespräch

Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, und der Landtagsabgeordnete für die westliche Prignitz, Gordon Hoffmann, laden die Bürgerinnen und Bürger zu einer gemeinsamen Bürgersprechstunde ein. Beide wollen den Menschen vor Ort die Gelegenheit geben, Anregungen, Kritik oder bestimmte Probleme direkt an sie heranzutragen. Der Schwerpunkt soll hierbei auf dem Thema Bildung liegen. Hoffmann ist bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Potsdam.
 
Die Sprechstunde findet am Mittwoch, den 13. Mai 2015 im Wahlkreisbüro von Sebastian Steineke, Heinrich-Rau-Str. 31 in 16816 Neuruppin, von 14.30 bis 16.00 Uhr statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich bitte zur Terminabsprache an das Neuruppiner Wahlkreisbüro unter der Telefonnummer 03391-5109550 oder per Email an sebastian.steineke.ma03@bundestag.de
 

48-Stunden-Aktion in Holzhausen: Wetteinsatz eingelöst

Sebastian Steineke übergab Durchlauferhitzer


Im Rahmen der 48-Stunden-Aktion der Berlin-Brandenburgischen Landjugend am vergangenen Wochenende haben die Jugendlichen aus Holzhausen ihre Wette gegen den Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke gewonnen. Sie haben ihr Ziel, innerhalb von drei Tagen die Maler-, Reparatur- und Entrümpelungsarbeiten am Jugendclub Holzhausen fertigzustellen, erreicht.

Dafür übergab ihnen Steineke, der bereits vorab Regale und Farbe gespendet hatte, am Mittwoch vor Ort seinen Wetteinsatz: einen Durchlauferhitzer. Der Abgeordnete überzeugte sich bei einem Rundgang, an dem u.a. auch der Holzhausener Ortsvorsteher Andreas Lange teilnahm, selbst von dem Ergebnis und gratulierte den Wettsiegern: "Toll, dass sie das geschafft haben. Meinen Wetteinsatz löse ich sehr gern ein für diese gelungene Aktion," so Steineke.

Junge Unternehmerin zu Gast im Bundestag

Steineke nimmt an Projekt der Wirtschaftsjunioren teil


Politik trifft Wirtschaft – das ist das Motto des Know-how-Transfers, einer Projektwoche der Wirtschaftsjunioren Deutschland, an der der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, teilnimmt. Eine Woche lang wird er eine junge Unternehmerin aus den Reihen der Wirtschaftsjunioren aus seinem Wahlkreis zu Gast in Berlin haben und ihr einen Einblick in den Berliner Politikbetrieb geben.
 
Vom 4. bis 8. Mai wird die Wittstocker Unternehmerin Kathleen Schulze, kaufmännische Leiterin und Prokuristin der Promix Cosmetics e.K., ihn auf Schritt und Tritt begleiten, unter anderem zu Terminen, Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen. Insgesamt nehmen rund 150 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil. Auf dem Programm der jungen Unternehmer stehen außerdem Diskussionsrunden mit Politikern und Fraktionsspitzen. 
 
„Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft in Dialog treten“, sagt Steineke. „Nur so können wir uns darüber austauschen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen für das einzelne Unternehmen haben.“

Bund fördert Kavalierhaus in Rheinsberg

Positive Nachrichten aus Berlin

Eine positive Nachricht erreichte den Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, am heutigen Morgen. Die Kulturstaatsministerin im Bundeskanzleramt, Prof. Monika Grütters MdB, teilte Steineke mit, dass die Landesmusikakademie in Rheinsberg Fördermittel vom Bund erhält. Im Rahmen des Programms „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ zahlt der Bund insgesamt 20.675 Euro für die Erst-Ausstattung für den Akademie-Betrieb im sanierten Kavalierhaus.
 
Sebastian Steineke hat sich in Berlin bei Staatsministerin Grütters für die Bundesförderung stark gemacht. „Ich freue mich über die Förderzusage von Frau Prof. Grütters. Dies unterstreicht auch nochmal die Wertschätzung, die der Musikakademie in Rheinsberg auch aus Berlin zuteil wird,“ sagt der Abgeordnete. Leider können bei derartigen Förderprogrammen nie alle Projekte bedacht werden, da die Zahl der Anträge das Fördervolumen regelmäßig übersteigt. Umso schöner ist nun die Nachricht aus Berlin. „Der Einsatz hat sich gelohnt,“ so Steineke abschließend.
 

Erfolgreicher Landesparteitag der CDU Brandenburg

Region gut im Landesvorstand vertreten

Am Samstag fand in Schönefeld (Landkreis Dahme-Spreewald) der 30. Landesparteitag der CDU Brandenburg statt. Im Fokus standen die Neuwahlen des Landesvorstandes. 
 
Der u.a. auch vom Kreisverband OPR nominierte Ingo Senftleben wurde zum neuen CDU-Landesvorsitzenden gewählt. Neuer Generalsekretär ist der Landtagsabgeordnete Steeven Bretz aus Potsdam. Stellvertreter von Senftleben sind der Prignitzer Gordon Hoffmann MdL, Jana Schimke MdB, Barbara Richstein MdL und Karin Lehmann. Der Kreisvorsitzende der CDU OPR, Dr. Jan Redmann MdL, wurde ebenfalls in den Landesvorstand wiedergewählt. Hierzu Sebastian Steineke MdB: "Unsere Region ist mit Jan Redmann und Gordon Hoffmann weiterhin mit personeller Stärke im Landesvorstand vertreten. Auch das Havelland schickt mit Barbara Richstein und Michael Koch gute Leute in die Parteispitze. Ich bin mir sicher: mit Ingo Senftleben wird die Partei zur notwendigen Geschlossenheit zurückkehren."
 
Bereits am Vorabend fand in Schönefeld der Brandenburg-Abend zum Jubiläum des 70-jährigen Bestehens der CDU Brandenburg statt.

Spannender Tag in der großen Politik

14-jährige Malina aus Neuruppin erlebt Zukunftstag im Bundestag

Seit 2001 gibt es deutschlandweit den Zukunftstag für junge Mädchen ab der 5. Klasse, den sog. „Girls‘ Day“. An diesem Tag haben junge Mädchen die Chance, in einem Unternehmen, in einer Organisation oder in der Öffentlichen Verwaltung in das Berufsleben „reinzuschnuppern“, um für die spätere Berufswahl eine bessere Orientierung zu bekommen. 
 
Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke begrüßte am diesjährigen Zukunftstag am 23. April die 14-jährige Malina Aniol aus Neuruppin im Bundestag in Berlin. 

Weltoffene Familien aus der Region gesucht

Bundestagsabgeordneter Steineke setzt sich für Willkommenskultur ein


Mit einem Schüleraustausch nach Deutschland – diesen Traum erfüllen sich im Herbst erneut rund 460 Jugendliche aus über 50 Ländern. Für die 15- bis 18-jährigen Schüler sucht der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, gemeinsam mit der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ab sofort ehrenamtliche Familien in der Prignitz, dem Ruppiner Land und dem Havelland, die ab September ihren Alltag für ein ganzes oder halbes Jahr mit einem Gastkind teilen möchten.
 
„Wer sein Zuhause für einen Jugendlichen aus einem anderen Land öffnet, gewinnt nicht nur einen ganz persönlichen Einblick in andere Kulturen und Lebensweisen. Er setzt auch ein klares Zeichen für eine Willkommenskultur in unserem Land“, unterstützt Steineke die Idee des Gastfamilienprogramms von AFS. 

Der Trend geht zur Regionalität

Positives Fazit der Lebensmittelwoche

Zum Abschluss seiner Lebensmittelwoche besuchte der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, am Freitag das Gut Hesterberg im Neuruppiner Ortsteil Lichtenberg.
 
Der Abgeordnete zog dabei ein interessantes Fazit dieser Woche: „Auch auf dem Gut Hesterberg wurde – wie bei vielen anderen Unternehmen aus der Region – nochmal deutlich, wie wichtig die Regionalität bei der Herstellung und dem Verkauf von Lebensmitteln ist. Sowohl die Kunden als auch die Firmen selbst setzen auf die Identifikation mit der eigenen Region. Dies schafft Vertrauen in die Qualität und Herkunft der Lebensmittel und stärkt somit den regionalen Markt,“ freut sich Steineke. 
 
Auf Gut Hesterberg werden Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Tierhaltung hergestellt. Das Gut ist ein Familienbetrieb und wurde 2012 vom TV-Sender ARD zum „Schönsten Bauernhof Deutschlands“ gekürt. „Auch der Bundestag wird mit Wurst vom Gut Hesterberg beliefert,“ freut sich Steineke über den Bezug zu seinem Berliner Arbeitsplatz.