1. Spatenstich für den Neubau der A14 bei Grabow


Sebastian Steineke
hat heute u.a. mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann MdB und dem Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Christian Pegel, den 1. Spatenstich für den Neubau der A14, Verkehrseinheit 6 AS Groß Warnow - AS Grabow, bei Grabow (M-V) durchgeführt. Für die vorzeitige Freigabe der Haushaltsmittel hatte sich Steineke in Berlin eingesetzt.
 
Sebastian Steineke freut sich, dass der nächste Abschnitt nun in die Bauphase geht und hofft auf eine baldige Umsetzung auch in der Prignitz: „Für jeden regionalen Arbeitgeber ist die A14 ein wichtiger Standortfaktor in der Prignitz. Die rot-rote Landesregierung ist endlich gefordert, die Planungen für den Weiterbau auf brandenburgischem Gebiet voranzutreiben.“
 

Vor-Ort-Termin in der St. Georg-Kapelle

Stiftung bedankt sich bei Sebastian Steineke

Heute hat der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, nochmal die St. Georg-Kapelle in Neuruppin besucht, um Christine Dabitz von der zuständigen Stiftung die positive Nachricht der Fördermittel-Bewilligung nochmal persönlich zu überbringen.
 
Die St. Georg-Kapelle erhält 100.000 Euro vom Bund für die Sanierung. Das Geld stammt aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes. Sebastian Steineke selbst hat sich in Berlin mehrfach für die Förderung stark gemacht.

St. Georg-Kapelle in Neuruppin erhält Fördermittel

Bund bewilligt 100.000 Euro für die Sanierung

Die St. Georg-Kapelle in Neuruppin kann sich über Fördermittel des Bundes freuen. Wie der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, mitteilt, hat die Staatsministerin für Kultur im Bundeskanzleramt, Prof. Monika Grütters MdB heute Mittel in Höhe von 100.000 Euro für die Sanierung des Bauwerks bewilligt. Das Geld stammt aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes. Sebastian Steineke selbst hat sich in Berlin mehrfach für die Förderung stark gemacht.

Erik Zander traf auch die Kanzlerin

Nachwuchspolitiker aus der Prignitz bei „Jugend und Parlament“


Vom 13. – 16. Juni fand im Deutschen Bundestag das Planspiel „Jugend und Parlament 2015“ statt. Der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, hatte hierfür den 18-jährigen Erik Zander aus Dergenthin (bei Perleberg) nominiert. Der Abiturient des Marie-Curie-Gymnasiums in Wittenberge konnte somit 4 Tage lang in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfen.

Bund verdoppelt Hilfen an Kommunen für Flüchtlinge

Sebastian Steineke: Eine gute Nachricht für unsere Region

Auf dem Flüchtlingsgipfel im Bundeskanzleramt hat der Bund den Ländern und Kommunen noch höhere finanzielle Unterstützung als bisher für die Unterbringung von Flüchtlingen zugesagt. Für 2015 werden die bisherigen Mittel verdoppelt. Ab 2016 wird sich der Bund dann strukturell dauerhaft an den Kosten beteiligen. Bisher hat der Bund für 2015 und 2016 jeweils 500 Mio. Euro bereitgestellt. Die Summe erhöht sich nun im laufenden Jahr auf eine Milliarde Euro.
 
Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, begrüßt dieses Verhandlungsergebnis und freut sich über die Entlastung der Kommunen in seinem Wahlkreis. „Die Bundesregierung wird damit ihrer gesamtstaatlichen Verantwortung in der Flüchtlingsfrage gerecht. Die teilweise finanzschwachen Kommunen werden nun noch deutlicher entlastet“, so Steineke.

Bewerbungsstart für Brandenburgischen Ausbildungspreis 2015

Sebastian Steineke ruft Unternehmen zur Bewerbung auf

Seit dem 9. Juni können sich Unternehmen für den „Brandenburgischen Ausbildungspreis 2015“ bewerben. Bereits zum elften Mal werden Unternehmerinnen und Unternehmer für ihr Engagement, ihre Qualität und Kontinuität in der Ausbildung geehrt. Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, ruft Unternehmen aus Ostprignitz-Ruppin, der Prignitz und dem Havelland zur Bewerbung auf:
 
„Ausbildung ist einer der wichtigsten Faktoren für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel im ländlichen Raum sind Unternehmen darauf angewiesen, selbst gute Mitarbeiter auszubilden und zu fördern. Ebenso wichtig ist es, jungen Menschen, die benachteiligt oder behindert sind, durch die Möglichkeit der Ausbildung eine Perspektive zu geben,“ so Steineke.

Land genehmigte Truppenübung durch das Havelland

Sebastian Steineke machte sich ein Bild von den Schäden


Am Dienstagabend zeigte Sebastian Steineke MdB, in dessen Wahlkreis u.a. das betroffene Amt Rhinow fällt, gemeinsam mit seinem havelländischen Kollegen Uwe Feiler MdB den anderen Mitgliedern der CDU-Landesgruppe Brandenburg im Deutschen Bundestag das Ausmaß der Schäden, die Bundeswehrfahrzeuge an den Straßen dort hinterlassen haben.

Für die Schäden kommt der Bund durch das Kompetenzentrum Baumanagement der Bundeswehr auf. Dennoch stellen sich aus Steinekes und Feilers Sicht Fragen.

Hochwasserschutzprogramm des Bundes zeigt erste Fortschritte

Elbe-Bereisung in der Prignitz mit Sebastian Steineke


Am heutigen Sonntag fand eine große Elbe-Bereisung zum Sonderrahmenplan „Präventiver Hochwasserschutz“ entlang des Flusses im Landkreis Prignitz statt. Neben Landesumweltminister Jörg Vogelsänger, dem zuständigen Hauptberichterstatter im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags, Cajus Caesar MdB, und anderen nahm auch der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, daran teil. Gegenstand der Bereisung war die Besichtigung der Projekte des Nationalen Hochwasserschutzprogrammes des Bundes „Optimierung Havelpolder“ und „Flutungspolder Lenzer Wische“ in unserer Region.


Neonazis in Neuruppin nicht zum Zug gekommen

Sebastian Steineke: "Ich bin stolz auf Neuruppin und seine Einwohner"

Am heutigen Tag haben in Neuruppin mehrere tausend Gegendemonstranten eine Demonstration von über 600 Neonazis in gestoppt. "Schöner leben ohne Nazis"​ hat hier voll gewirkt. Die Rechtsextremen sind dabei kaum einen Kilometer weit gekommen. Sebastian Steineke sagte auf der zentralen Veranstaltung auf dem Schulplatz auf der Bühne: "Wenn man nicht schon stolz auf die Stadt und Ihre Einwohner wäre, müsste man es spätestens heute sein". Sebastian Steineke freute sich auch, dass der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Brandenburg​, Ingo Senftleben, den langen Weg von Ortrand nach Neuruppin gemacht hat und mit seiner Bekräftigung für das angestrebte NPD Parteiverbot ein klares Zeichen gesetzt hat.

Wernikow profitiert vom Bund

Bauarbeiten an der Kirche haben begonnen

Der Turm der fast 800 Jahre alten Wernikower Dorfkirche soll wieder weithin sichtbar sein - so, wie er es im Jahr 1893 mal war. Die Menschen, die an der Autobahn A19 vorbei fahren, sollen sehen, dass zwischen all den Windrädern noch Menschen leben und beten, sagte Pfarrer Björn Borrmann bei der Andacht zum Beginn der Sanierungsarbeiten am Dach und am Turm an der Kirche am 4. Juni. "Es soll ein Turm gebaut werden, der mit seiner Spitze ein bisschen in den Himmel reicht." Borrmann und sein Amtsbruder Pfarrer Markus Seefeld beteten für eine unfallfreie Baustelle.

Im November vergangenen Jahres waren für die Sanierung dieser ältesten Feldsteinkirche der Prignitz 50.000 Euro Fördermittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes bewilligt worden. Dafür hatte sich der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke gemeinsam mit Dr. Jan Redmann MdL stark gemacht.