Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 ist fertig!

Sebastian Steineke MdB informiert über Projekte in seinem Wahlkreis


Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat heute den Bundestagsabgeordneten für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, über die Projekte in seinem Wahlkreis informiert, die Gegenstand des neuen Bundesverkehrswegeplans 2030 sein werden. Hierzu erklärt Sebastian Steineke:
 
„Ich freue mich, dass die Fertigstellung der A14 in der Prignitz mit dem Hinweis ‚Vordinglicher Bedarf‘ in den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 aufgenommen wurde. Dies ist wichtig für unsere Region und den Wirtschaftsstandort. Damit hält der Bund Wort und wird dieses Projekt zum Erfolg führen. 

14+4=Brandenburg - Kooperation statt Zwangsfusion

Veranstaltung am 21. März 2016 in Neuruppin


Die CDU-Landtagsfraktion Brandenburg startete am 7. März ihre Diskussionstour durch alle Kreise und kreisfreien Städte zur Kommunalreform. Wir wollen das Strategiepapier der CDU vorstellen und mit den Bürgern vor Ort darüber diskutieren.

Sebastian Steineke MdB stand Rede und Antwort

Fernsehinterview beim Lokalsender SKB in Brandenburg an der Havel


Am heutigen Montag war der CDU-Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke zu Gast beim Lokalsender SKB in der Stadt Brandenburg an der Havel.  Im Gespräch mit dem Redaktionsleiter Gerd Glaser erfuhr der Politiker, dass der SKB von über 80.000 Haushalten empfangen wird. Auch über das Gebiet der Havelstadt hinaus, können RFT-Kabelkunden im nördlichen Westhavelland sowie in Teilen von Teltow-Fläming und in Potsdam täglich ab 18 Uhr sich aktuelle Nachrichten und sehenswerte Magazine anschauen.
 
Im anschließenden Fernsehinterview beantwortete Sebastian Steineke eine Reihe von Fragen zu verschiedenen aktuellen Politikfeldern.

Steineke sagt Unterstützung bei Fördermittelakquise zu

Bundestagsabgeordneter besucht Schule und Internat in Neustadt (Dosse)


Der Bundestagsabgeordnete für die Kleeblatt-Region, Sebastian Steineke, war am Dienstag im Rahmen seiner Wahlkreistour im Amtsbereich Neustadt (Dosse) unterwegs. Hierbei besuchte er die Prinz-von-Homburg-Schule, das Internat „Spiegelberg“ und Amtsdirektor Dieter Fuchs.
 
In der Prinz-von-Homburg-Schule erfuhr der Abgeordnete vom hohen Sanierungsbedarf. Der Träger hat diesbezüglich bereits Förderanträge bei Bund und Land gestellt. Steineke sagte auf Bundesebene seine Unterstützung zu. „Die Schulen im Kreis müssen für die Zukunft gut aufgestellt sein und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Die Prinz-von-Homburg-Schule mit seinem landesweit einmaligen Schulfach Reiten ist zudem ein Aushängeschild für unsere Region,“ so Steineke. 

Sebastian Steineke: „Es müssen schnell die finanziellen Voraussetzungen im Landkreis für die Teilnahme am Breitbandausbau geschaffen werden“

CDU-Kreistagsfraktion OPR zum Breitbandausbau

In der Fraktionssitzung der CDU-Kreistagfraktion wird das Thema Breitbandausbau am 9. März auf der Tagesordnung stehen. Als Gast erwartet die Fraktion dazu den Breitbandbeauftragten des Landkreises Christian Fahner.

 
Dazu der Fraktionsvorsitzende Sebastian Steineke MdB:

„Die CDU-Kreistagsfraktion hat frühzeitig das Thema Breitbandausbau in den Fokus der Aufgaben für die nächsten Jahre gestellt. Durch das neue Ausbauprogramm des Bundes sehen wir die Notwendigkeit die Arbeit noch einmal zu intensivieren, um von dem Programm partizipieren zu können.

L22 in Keller: Steineke besichtigt Straßenschäden

Bundestagsabgeordneter besuchte den Lindower Ortsteil Keller und das Landhaus Seebeck

Der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, war am Mittwoch im Rahmen seiner Wahlkreistour im Amtsbereich Lindow unterwegs. Hierbei war eine Station der Ortsteil Keller, durch den die Landesstraße 22 (L22) führt.
 
Steineke traf in Keller mit Ortsvorsteher Manfred Gaetke und dem Ortbeiratsmitglied Dietmar Schade zusammen, um die Straßenschäden an der L22 zu begutachten. „Die Straße ist in Keller an vielen Stellen marode. Hier wäre dringend ein Ausbau nötig,“ befand Steineke. Die Straße stehe jedoch auf der Prioritätenliste des Landes ganz weit hinten. Der Abgeordnete wird das Anliegen mit seinem Ostprignitz-Ruppiner Landtagskollegen Dr. Jan Redmann erörtern und ihn bitten, das auf Landesebene zu thematisieren.

Faktencheck Flüchtlingspolitik

Was sich jetzt ändert, welche Maßnahmen schon greifen

Fragen und Antworten zur Flüchtlingspolitik

Deutschland und Europa sehen sich der größten Zahl von Flüchtlingen seit Ende des Zweiten Weltkriegs gegenüber. In Deutschland haben die Bürger, der Bund sowie Länder und Kommunen im Jahr 2015 Einzigartiges geleistet, um die über eine Million Flüchtlinge in unserem Land aufzunehmen. Dies war ein Akt der Humanität, der in Europa seinesgleichen sucht.

Unsere Politik bekennt sich zu den Grundsätzen des christlichen Menschenbildes. Menschen, die verfolgt oder durch einen Bürgerkrieg in Lebensgefahr geraten sind, müssen deshalb bei uns ein Bleiberecht haben. Wer aber nur kommt, um besser leben zu können, muss wieder in seine Heimat zurückkehren.

Steineke: Bund fördert Mehrgenerationenhäuser über mehrere Jahre

Bundesprogramm wird ab 2017 neu aufgelegt


Im Juli 2015 informierte der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, über die Verlängerung der Förderung des Bundes für Mehrgenerationenhäuser bis Ende 2016. Nun steht fest: ab 2017 wird ein neues Bundesprogramm aufgelegt. Hierzu erklärt Sebastian Steineke:

 
„Ich freue mich, dass wir vom Bund ab 2017 ein neues Förderprogramm starten, das zunächst bis 2020 laufen soll. Die bisherigen Standorte und Trägerstrukturen sollen dabei umfassend erhalten bleiben. Mit dem neuen Bundesprogramm schaffen wir mehr Flexibilität, in dem die Einrichtungen ihre Angebote noch besser an die Bedingungen vor Ort ausrichten können.“

Newsletter 2 / 2016 ist da

Februar-Ausgabe


Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
auch im Februar bestimmte das Thema Asyl und Flüchtlinge wieder weitgehend das politische Geschehen. Aber ich war auch wieder viel in meinem Wahlkreis unterwegs, u.a. im Havelland. Mit Nauen und Nennhausen bekommt der Wahlkreis voraussichtlich Zuwachs.
 
Weitere Themen und Informationen von meiner Arbeit in Berlin und im Wahlkreis finden Sie in meinem neuen Newsletter.
 
Hier finden Sie meine Februar-Ausgabe: KLICK 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.
 
Ihr 
Sebastian Steineke MdB

Gesamtkonzept Elbe als grenzüberschreitende Herausforderung

Hochrangige tschechische Delegation zum Thema Elbe im Bundestag


Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, traf heute mit weiteren Bundestagskollegen mit einer hochrangigen Delegation tschechischer Parlamentarier und Ministeriumsvertreter sowie mit dem tschechischen Botschafter in Deutschland, Tomáš Podivínský, zu wichtigen Gesprächen zum Gesamtkonzept Elbe in Berlin zusammen.  
"Nicht nur für Deutschland ist das Gesamtkonzept Elbe von Bedeutung. Auch für unsere tschechischen Nachbarn ist die Elbe ein wichtiger Handelsweg zu unseren Nordseehäfen.