Unzufriedenheit in Dabergotz: Sanierung der B167 führt zu Problemen


Im Rahmen eines Vor-Ort-Termins in Dabergotz sprach der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, am Dienstag mit Ortsbürgermeister Ulrich Krebs und den Gemeindevertretern Siegfried Müller und Erich Kuhne (alle CDU) über den Zustand und den weiteren Bauverlauf an der B167. 
 
Krebs und die Gemeindevertreter bemängelten neben dem schleppenden Bauverlauf, der jetzt schon zu einer massiven Bauverzögerung geführt hat, bei der ein Ende nicht abzusehen ist, insbesondere auch Mängel an Fußgängerwegen und Einfahrten, die durch die Bauarbeiten entstanden sind. Steineke machte sich selbst ein Bild davon.

Wanderausstellung des Deutschen Bundestags in Neuruppin eröffnet

Sebastian Steineke und Markus Rück luden ein


Am Montag haben der Vorstandschef der Sparkasse OPR, Markus Rück, und der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke die Wanderausstellung des Deutschen Bundestags in den Geschäftsräumen der Sparkasse am Fontaneplatz in Neuruppin eröffnet. Vom 4.4.-8.4.2016 wird die Wanderausstellung des Deutschen Bundestags auf Initiative von Steineke dort zu sehen sein.

Mit der Ausstellung unterstützt der Deutsche Bundestag seit vielen Jahren erfolgreich den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Bürgerinnen und Bürgern.

KfW unterstützt den Nordwesten Brandenburgs

Sebastian Steineke informiert über die Förderungen in Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz


Mit ihren umfangreichen Förderprodukten leistete die Bankgruppe Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung Deutschlands, so auch in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz. Hierüber informiert nun der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke
 
Im Jahr 2015 förderte die bundeseigene Kreditanstalt wieder Bürger, Unternehmen und Kommunen mit zinsgünstigen Finanzierungen und Zuschüssen. Insgesamt 272 Vorhaben mit einer Gesamtförderungssumme von 19 Millionen Euro profitierten in Ostprignitz-Ruppin im vergangenen Jahr davon. In der Prignitz waren es 202 Vorhaben mit einem Fördervolumen von 44 Millionen Euro. 

Wanderausstellung des Deutschen Bundestags kommt nach Neuruppin

Vom 4. - 8. April in der Sparkasse OPR


Vom 4.4.-8.4.2016 wird die Wanderausstellung des Deutschen Bundestags auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke in der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin am Fontaneplatz 1 in Neuruppin zu sehen sein. Mit der Ausstellung unterstützt der Deutsche Bundestag seit vielen Jahren erfolgreich den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Bürgerinnen und Bürgern.

Auf einundzwanzig Schautafeln werden alle wesentlichen Informationen über den Deutschen Bundestag und seine Mitglieder gezeigt. Auf zwei Computerterminals können Filme, multimediale Anwendungen und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeschaut werden. Weiterhin liegt Informationsmaterial zur Mitnahme bereit. 

Newsletter 3 / 2016 ist da

März-Ausgabe


Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
momentan haben wir aufgrund der Osterpause keine Sitzungen in Berlin. Dies heißt natürlich nicht, dass wichtige Themen nicht heiß diskutiert werden.
 
Themen und Informationen von meiner Arbeit in Berlin und im Wahlkreis finden Sie in meinem neuen Newsletter.
 
Hier finden Sie meine März-Ausgabe: KLICK 
 
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.
 
Ihr 
Sebastian Steineke MdB

Gut Gentzrode: Die Zeit drängt

Vertreter von Kreis und Stadt diskutierten Handlungsmöglichkeiten


Am Dienstag besuchten auf Initiative des Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, und auf Einladung von Neuruppins Vize-Bürgermeister Arne Krohn, mehrere Vertreter von Kreis und Stadt das Gut Gentzrode, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Im Anschluss wurde im Neuruppiner Rathaus über die Zukunft des Guts beraten. An den Terminen nahmen auch die Eigentümer der Liegenschaft teil. 
 
"Hier sind erhebliche Investitionen nötig. Und das so schnell wie möglich. Wenn hier nicht bald gehandelt wird, sehe ich den Erhalt in Gefahr. Ich bin mir nicht sicher, ob das Gut einen weiteren Winter so überstehen würde,“ so Sebastian Steineke. 

Brandenburgtag 2018: Wittenberge hat es verdient

Steineke und Hoffmann haben die Elbestadt unterstützt

Der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, und der Wittenberger Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann, haben mit großer Freude auf die Entscheidung der Jury, die Stadt Wittenberge für die Ausrichtung des Brandenburgtages 2018 zu empfehlen, reagiert. Beide sprechen den Bürgerinnen und Bürgern in Wittenberge und Umland sowie Bürgermeister Dr. Oliver Hermann ihre Glückwünsche aus.  
 
"Wir freuen uns mit den Wittenbergerinnen und Wittenbergern über das Votum der Jury. Die Stadt gehört zu den kulturellen und touristischen Highlights im gesamten Nordwesten Brandenburgs. Nicht nur die schöne Altstadt begeistert den Wittenberge-Besucher, sondern auch die Umgebung mit dem UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe und dem Elberadweg,“ so die Abgeordneten. 

Klare Ablehnung der rot-roten Kreisreform

Diskussionstour der CDU-Landtagsfraktion In Neuruppin


Am Montag, 22. März kam die CDU-Landtagsfraktion Brandenburg im Rahmen ihrer Diskussionstour "14 + 4 = Brandenburg - Kooperation statt Zwangsfusion" nach Neuruppin.

Der kommunalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Sven Petke MdL, erläuterte den Gästen im Tempelgarten das Strategiepapier der CDU, in dem Alternativvorschläge zur geplanten rot-roten Kreisreform enthalten sind. Weiterhin diskutierten im Podium der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Ingo Senftleben MdL, der CDU-Kreisvorsitzende in OPR, Dr. Jan Redmann MdL und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion OPR, Sebastian Steineke MdB, der die Veranstaltung moderierte.

Sebastian Steineke sprach bei "Neuruppin bleibt bunt"

Ingo Senftleben MdL als weiterer Redner


Der CDU-Landesvorsitzende Ingo Senftleben MdL und der Bundestagsabgeordnete für Ostprignitz-Ruppin, Sebastian Steineke MdB, haben sich am Montag auf einer Kundgebung des Bündnisses "Neuruppin bleibt bunt" vor ca. 100 Menschen auf dem Neuruppiner Schulplatz für Toleranz, Demokratie und gegen Rechtsextremismus ausgesprochen.

Senftleben betonte, dass hier ein klarer Konsens unabhängig von der parteipolitischen Coleur bestehen müsse. Steineke kritisierte die AfD, die zur gleichen Zeit auf dem Schulplatz eine Kundgebung abhielt, als unsozial und populistisch - eine Partei ohne Lösungen.

Gesamtkonzept Elbe ist nicht gefährdet

Sebastian Steineke MdB sprach mit dem Bundesverkehrsministerium


Der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, hat sich heute nochmal an seine Fachkollegen in der Fraktion sowie an das Bundesverkehrsministerium gewandt, um detaillierte Informationen einzuholen, was die Nichtaufnahme der Elbe in den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 betrifft. Hierzu erklärt Sebastian Steineke:
 
„Grundsätzlich ist es bedauerlich, dass die Elbe im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 keine Berücksichtigung fand. Ich habe mich heute bei meinen Fachkollegen in der Fraktion und im Bundesverkehrsministerium nochmals nach dem Gesamtkonzept Elbe erkundigt. Wie bereits in vielen Gesprächen zuvor wurde mir versichert, dass die Elbe nicht in den Plan gehöre, weil es sich weder um einen Neubau noch um eine Kapazitätserweiterung handelt. Denn dies ist Voraussetzung für eine Aufnahme.