Windkraft-Stammtisch am 30.8.2017 um 18 Uhr in Netzeband

Das Thema Windenergie beschäftigt auch in unserer Region viele Bürgerinnen und Bürger. Wir möchten mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl Bilanz ziehen und die Probleme und Handlungsnotwendigkeiten bei diesem Thema erörtern. Hierzu lade ich Sie herzlich ein zum
 
Windkraft-Stammtisch
am Mittwoch, 30. August 2017 um 18.00 Uhr
in das Landhotel Märkische Höfe, Dorfstr. 10/11, 16818 Netzeband
 
Ich freue mich, dass der Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz und parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg, Jan Redmann, sowie der Bürgermeister der Gemeinde Temnitztal und Regionalrat der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel,
Thomas Voigt, gemeinsam mit mir und Ihnen über das Thema diskutieren
werden. Ich lade Sie sehr herzlich dazu ein und würde mich freuen, Sie dort begrüßen zu können.

Ihr
Sebastian Steineke

Radiospot zur Bundestagswahl

Die Briefwahl läuft - Ein Prominenter erklärt es

Heute Morgen lief zum ersten Mal mein Radiospot auf BB RADIO. Ein Prominenter hat mir dafür seine Stimme geliehen. Ton an! ;-)

Dem Funkloch auf der Spur

Gemeinsam mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dierk Homeyer, war Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, einen Tag lang in der Prignitz unterwegs, um sich zu informieren, wo der Handyempfang besonders schlecht ist. 
 
Erster Stopp auf der Tour war Tangendorf, ein Ortsteil der Gemeinde Groß Pankow. Bürgermeister Marco Radloff, Ortsvorsteher Hartmut Hanisch und Einwohner schilderten die Probleme mit dem Funkloch. In Groß Pankow sei die Hälfte aller Ortsteile nicht vernünftig erreichbar, sagte Radloff und wies darauf hin, dass durch diese Unterversorgung die Lebensqualität auf dem Land entscheidend leide. 
 
In erster Linie seien hier die Mobilfunkanbieter in der Pflicht. Homeyer und Steineke können sich aber vorstellen, dass ein flächendeckender Mobilfunkempfang auch durch Landes- oder Bundesprogramme finanziert werden könne, wenn der Ausbau durch die Anbieter wirtschaftlich nicht mehr darstellbar sei. Das Land habe das Problem lange ignoriert, musste nun aber aufgrund der Funklochmelder-Initiative der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg erkennen, dass viele Bürgerinnen und Bürger darunter leiden. Homeyer nannte als Lösungsansatz das Beispiel der Förderung des Breitbandausbaus durch den Bund.

„Der Ausbau allein durch die Wirtschaft wird nicht funktionieren. Dafür müssen wir auch Steuergeld in die Hand nehmen“, sagte Homeyer und forderte die Kommunen auf, sich aktiv für eine Lösung des Problems einzusetzen: „Die Verwaltungen sollten konkrete Standorte für den Bau von Türmen oder bereits vorhandene Gebäude nennen, die die Netzbetreiber nutzen können. Ziel muss es sein, dass alle Anbieter jeweils auf einen Standort zugreifen können.“
 
Sebastian Steineke bekräftigte, dass sich Gemeinden, Städte und der Landkreis gemeinsam für eine Lösung einsetzen müssen. „Es wäre sehr hilfreich, wenn möglichst schnell Funklöcher gemeldet werden, damit wir wissen, wo es mit dem Empfang hapert. Dann könnte der Beginn des Breitbandausbaus auch gleich genutzt werden, um die Technik für einen besseren Handyempfang zu installieren.“
 
Steineke und Homeyer informierten sich am 23. August 2017 außerdem in Bentwisch, Ferbitz und Unbesandten über die unbefriedigende Situation.
 
Hintergrund: Auf der Internetseite www.funkloch-brandenburg.de sammelt die CDU-Landtagsfraktion noch bis Anfang Oktober Hinweise auf „weiße Flecken“. Nach Auswertung des Ergebnisses soll nach Lösungsansätzen für eine flächendeckende Versorgung gesucht werden. Bislang sind fast 22 000 Meldungen auf der interaktiven Landkarte eingetragen worden. 
 

Auf einen Kaffee mit Steineke

Der Bundestagskandidat der CDU für den Wahlkreis 56 (Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, Havelland I), Sebastian Steineke, kommt zu den Bürgerinnen und Bürgern in die Orte! Neben den gängigen Infoständen, Veranstaltungen und Kandidatenrunden wird Steineke auf insgesamt 5 zentralen Touren mit einem alten ungarischen "Ikarus"-Bus durch seinen Wahlkreis fahren, um den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die Möglichkeit zu geben, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Alle Interessierten sind herzlich auf einen Kaffee mit Sebastian Steineke eingeladen.
 
Die erste Tour findet am kommenden Freitag, den 25. August 2017, mit folgenden Stationen statt:
 
10.30 Uhr Wittstock, Marktplatz
11.30 Uhr Papenbruch, Ortsmitte
12.30 Uhr Kyritz, Stadtmitte
13.30 Uhr Holzhausen, Ortsmitte
15.00 Uhr Neustadt (Dosse), Lidl-Parkplatz.
 
Es wäre schön, wenn viele Bürgerinnen und Bürger von dem Angebot Gebrauch machen.
 

Sebastian Steineke lädt zur Fahrt mit dem Pollo ein

Eine Sonderfahrt mit dem „Pollo“ erleben und dabei den Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke kennen lernen – dazu lädt der CDU-Kandidat für die Wahl zum Deutschen Bundestag interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz am
 
Mittwoch, 30. August 2017
 
ein. Die Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn beginnt um 13 Uhr am Bahnhof Lindenberg, einem Ortsteil von Groß Pankow. Durch die wunderschöne Landschaft der Prignitz geht es bis nach Mesendorf und wieder zurück. Im Anschluss an die Fahrt lädt Sebastian Steineke seine Gäste in Lindenberg zu Kaffee und Kuchen ein. Wer Lust hat, kann auch das Kleinbahnmuseum am Bahnhof Lindenberg besuchen. Die Veranstaltung endet gegen 16 Uhr. Wer mitfahren möchte, kann sich bis Montag, 28. August 2017, telefonisch unter 03391/510 9 550 anmelden. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben. 
 

CDU spielt auf Sieg - Wahlkampfauftakt in Berlinchen

Heute fand im Landhotel Berlinchen im gleichnamigen Wittstocker Ortsteil das traditionelle CDU-Sommerfest, das in diesem Jahr gleichzeitig der offizielle Wahlkampfauftakt für die Bundestagswahl im Wahlkreis 56 (Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Teile des Havellands) der Christdemokraten war, statt. Knapp 65 Mitglieder und Sympathisanten sind bei sonnigem Wetter Sonntagvormittag nach Berlinchen gekommen. Unter den Gästen waren u.a. auch Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann. Bereits bei seiner Begrüßung stellte der Vorsitzende der CDU OPR und Landtagsabgeordnete Jan Redmann klar: "Wir spielen hier klar auf Sieg. Es gibt nicht einen Quadratmeter in diesem Wahlkreis, den Sebastian Steineke nicht kennt. Er hat sich um die Dinge vor Ort gekümmert, aber auch in Berlin Einiges erreicht," so Redmann, der als Beispiel u.a. die Fördermittel für das Fontanejahr in Neuruppin oder andere Projekte in der Region nannte, für die sich Steineke nachhaltig eingesetzt hat. Steineke sei in dem flächenmäßig zweitgrößten deutschen Wahlkreis omnipräsent und für die Bürgerinnen und Bürger immer ansprechbar gewesen.

Abgeordneter nun per WhatsApp erreichbar

Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, möchte den Bürgerinnen und Bürgern aus seinem Wahlkreis eine neue Möglichkeit der Kontaktaufnahme bieten – via Handy-Nachrichtendienst „WhatsApp“. Unter der Nummer 0163-2788188 kann man in Kontakt mit ihm treten und regelmäßige Infos über seine Arbeit beziehen.
 
Der Abgeordnete reagiert damit auf die technischen Entwick-lungen bei der Kommunikation in der Gesellschaft in den vergangenen Jahren. „Viele Menschen kommunizieren heute über WhatsApp. Daher möchte ich neben meiner Homepage und meinen Social-Media-Auftritten bei Facebook, Twitter oder Instagram auch die Kontaktaufnahme via WhatsApp anbieten,“ so Steineke. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können hier mit ihm in den Dialog treten oder Informationen über die Arbeit Steinekes erhalten. Selbstverständlich bleiben auch die gängigen Kommunikationsmittel wie Telefon, Fax oder Email weiterhin möglich. „Man kann mich auch gerne jederzeit persönlich ansprechen,“ stellt Steineke klar. Dies sei lediglich ein zusätzliches Angebot.
 
Auf der Internetseite von Steineke kann man die Teilnahmebedingungen dafür nachlesen. Man kann sich mit einer WhatsApp einfach an- und auch wieder abmelden. Die Absender werden natürlich vertraulich behandelt. Der Dienst ist kostenlos. Mehr Infos gibt es im Internet hier: www.sebastian-steineke.de/7_62_Schreiben-Sie-mir-eine-WhatsApp.html. 
 

Wahlkampfauftakt in Berlinchen am 20. August 2017


Am kommenden Wochenende geht es offiziell los!
 
Die heiße Phase des Wahlkampfes zur Bundestagswahl 2017 rückt näher. Die CDU-Kreisverbände Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Havelland sowie der Direktkandidat für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 56, Sebastian Steineke MdB, laden herzlich ein zum offiziellen
 
Wahlkampfauftakt und Sommerfest der CDU
am Sonntag, 20. August 2017 um 11.00 Uhr
im Landhotel Berlinchen
Berlinchener Dorfplatz 3, 16909 Wittstock/Dosse OT Berlinchen
 
Zu Gast wird der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Brandenburg, Ingo Senftleben MdL, sein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Männerchor AGV "Vorwärts" Rheinsberg e.V. wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Herzliche Einladung!
 
 

Tag des Mauerbaus

Sebastian Steineke: Erinnerung aufrechterhalten

Zum Tag des Mauerbaus erklärt Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs:

Am 13. August erinnern wir an einen schmerzlichen Tag in unserer Geschichte: Mit dem Bau der Berliner Mauer teilte die SED nicht nur eine deutsche Stadt, sondern sie zerriss Familien und Freundschaften. Die Berliner Mauer ist in die Geschichte eingegangen als Zeichen für Unfreiheit und Unterdrückung. An diesem Tag gedenken wir der Mauertoten. Wir erinnern an die Gräueltaten des SED-Regimes, das seine Bürger einsperrte und ihnen die Freiheit nahm. Wir erinnern uns aber auch an all jene, die unter Einsatz ihres Lebens für das Ende dieser Unfreiheit und für das Ende der deutschen Teilung gekämpft haben.

Ich bin froh, dass wir diesen Zustand mittlerweile wieder überwunden haben, wir in Frieden und Freiheit leben können
 

Steineke lud Prignitzer nach Berlin ein

Kreishandwerkerschaft und Volkssolidarität im Gespräch mit dem Abgeordneten


Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten für die Prignitz, Sebastian Steineke, waren am Mittwoch mehr als 40 Besucherinnen und Besucher aus der Prignitz in Berlin zu Gast. 
 
Die Teilnehmer, insbesondere von der Volkssolidarität Karstädt und der Kreishandwerkerschaft Prignitz, hatten in einer Gesprächsrunde mit Steineke viele Fragen an den Abgeordneten parat. „So haben wir unter anderem über die Situation von Auszubildenden bei uns in kleineren Betrieben, den Breitbandausbau in Brandenburg und über die Größe des Bundestages gesprochen. Es war eine sehr interessante Diskussion,“ freute sich Steineke über den intensiven Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern aus seinem Wahlkreis. Der Abgeordnete berichtete den Prignitzern zudem ausführlich über seinen Arbeitsalltag in Berlin und im Wahlkreis „Ich habe mich über das große Interesse der Teilnehmer sehr gefreut,“ so Steineke.