Musikkultur Rheinsberg wird gefördert

Die Musikkultur Rheinsberg gGmbH aus Rheinsberg erhält zum wiederholten Mal Fördermittel vom Bund. Wie der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, mitteilt, hat die Staatsministerin für Kultur im Bundeskanzleramt, Prof. Monika Grütters, heute Mittel in Höhe von 44.730 Euro für die Beschaffung von LED-Wandmodulen und einer drahtlosen Mikrofon-Anlage für die Sänger der Kammeroper/Musikakademie bewilligt. Das Geld stammt aus dem Programm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ des Bundes. Sebastian Steineke selbst hatte sich bei der Staatsministerin mehrfach für die Förderung stark gemacht.
 
„Staatsministerin Grütters hat mir heute die freudige Nachricht überbracht. Ich freue mich, dass die Sänger der Kammeroper und der Musikakademie in Rheinsberg die benötigten Fördermittel vom Bund nun sicher erhalten. Die Einrichtung ist für unsere Region ein wichtiges und bedeutendes Aushängeschild. Als Kultur- aber auch Ausbildungseinrichtung bietet sie angehenden Musikern, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern ein vielfältiges Angebot,“ so Steineke. 
 
„An dieser Stelle möchte ich explizit Frau Prof. Grütters für ihr Engagement in dieser Angelegenheit danken. Sie zeigte sich von Beginn an gesprächsbereit. Die Bedeutung der Einrichtung war ihr durchaus bewusst,“, so der Abgeordnete abschließend.

Jahresempfang der CDU OPR am 12. April in Neuruppin

Der diesjährige Jahresempfang der CDU OPR findet am Donnerstag, 12. April 2018, um 19 Uhr im Großen Festsaal der Ruppiner Kliniken, Fehrbelliner Str. 38, 16816 Neuruppin, statt. 

 
Wir freuen uns auf den Besuch des CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzenden Ingo Senftleben MdL!

DFB-Präsident Grindel kommt!

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, kommt DFB-Präsident Reinhard Grindel am 11. April ins Ruppiner Land. Zunächst wird er den Frank-Jeske-Sportplatz in Wustrau besuchen. Geplant ist hier ein kurzer Rundgang mit Gespräch über das Gelände des TSV Wustrau. Zeitgleich wird das Training einer Jugendmannschaft besichtigt. Anschließend geht es nach Neuruppin ins Volksparkstadion, in dem eine von Sebastian Steineke moderierte Gesprächsrunde des DFB-Präsidenten mit lokalen Vereinsvertretern zu den Herausforderungen des Fussballs im ländlichen Bereich stattfindet. Eingeladen sind alle Vereinsvorsitzenden der Fussballvereine in der Region.
 

Heimatgespräch am 10. April in Neuruppin

Die CDU OPR setzt ihre Heimatgespräche im Landkreis fort. Akteure mehrerer politischer Ebenen von Bund über Land bis hin zur Kommune stehen den interessierten Bürgerinnen und Bürgern dabei Rede und Antwort. Für die tägliche politische Arbeit ist es wichtig zu erfahren, wo vor Ort der Schuh drückt. Wir laden herzlich ein zum Heimatgespräch mit Henryk Wichmann MdLSven Deter, Landratskandidat und Sebastian Steineke MdB am Dienstag, 10. April 2018, um 18.30 Uhr in das Restaurant Rosengarten, Wichmannstr. 8, 16816 Neuruppin.

 
Dort wollen wir die Fragen zu den unterschiedlichen politischen Themen beantworten und mit den Bürgerinnen und Bürgern insbesondere auch darüber reden, was Sie von Ihrem Landratskandidaten in den nächsten acht Jahren erwarten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Höhere Schlüsselzuweisungen gezielt einsetzen

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin (OPR) kann sich 2018 über höhere Schlüsselzuweisungen vom Land freuen. Statt der geplanten ca. 33,8 Mio. Euro erhält der Kreis nun rund 35,7 Mio. Euro, also fast 2 Mio. Euro mehr als gedacht. Dies ist auf die positive Entwicklung bei den Steuereinnahmen zurückzuführen. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion OPR, Sebastian Steineke MdB und der Kreistagsabgeordnete und CDU-Landratskandidat Sven Deter begrüßen die Erhöhung, fordern aber zugleich notwendige Investitionen.
 
Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion OPR, Sebastian Steineke MdB:
 
„Die höheren Schlüsselzuweisungen dank der sprudelnden Steuereinnahmen sind ein gute Nachricht für Ostprignitz-Ruppin. Der Landrat muss seine Ablehnung gegenüber einer höheren Förderung des Kreises für die bedeutenden Kulturprojekte LaGa in Wittstock und Fontanejahr 2019 spätestens jetzt überdenken! Zudem brauchen wir einen Goldenen Plan für den Sport in OPR, um die Förderung zu erhöhen und effizienter zu gestalten. Der Landrat muss jetzt liefern und darf sich nicht immer nur auf Zahlen ausruhen.“
 
Der Kreistagsabgeordnete und CDU-Landratskandidat Sven Deter ergänzt:
 
„Der Dank für diese deutlich höheren Zuweisungen des Landes gilt insbesondere den fleißigen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern in unserem Landkreis. Nur durch diese positive Einnahmenentwicklung kann der Kreis nun von den zusätzlichen Mitteln profitieren. Wir sind es den Menschen daher auch schuldig, dass wir das Geld sinnvoll und zielgerichtet einsetzen.“
 

Steineke informiert Nr. 2 / 2018

März-Ausgabe

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
im Bundestag sind wir seit dieser Woche in der Osterpause. Der März war in Berlin ein ganz entscheidender Monat. Wir konnten endlich die lang ersehnte Regierungsbildung abschließen. Nun beginnt endlich die Fortsetzung unserer Arbeit für das Land. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auf Grundlage des Koalitionsvertages in den kommenden Jahren sehr viel erreichen werden.
 
Im Wahlkreis bin ich natürlich auch wieder viel unterwegs. Neben meinen üblichen Terminen im ganzen Nordwesten Brandenburgs sind wir momentan wieder im Stammtisch-Format mit unserer Tour der Heimatgespräche unterwegs. Wir möchten direkt vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Das setzen wir konsequent fort. Ich freue mich, Sie dort vielleicht zu treffen. Jetzt wünsche ich Ihnen und Ihren Familien aber erstmal ein frohes Osterfest und viel Spaß beim Lesen!

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe: KLICK
 
Ihr
Sebastian Steineke MdB

Steineke spendet Osterhasen an die Neuruppiner Tafel

Der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, hat heute anlässlich der bevorstehenden Osterfeiertage der Neuruppiner Tafel 80 Schokoladenhasen gespendet. Doreen Gudat von der Tafel nahm die Hasen von dem Abgeordneten gerne entgegen. Steineke wollte mit dieser Geste den Nutzern der Tafel eine kleine Osterfreude bereiten: „Ich freue mich immer, wenn ich wichtige Einrichtungen in irgendeiner Form unterstützen kann,“ so der Abgeordnete. Der Tafel hat er schon des Öfteren einen Besuch abgestattet. Vor etwa einem Jahr absolvierte Steineke zudem ein Praktikum dort. 
 

Heimatgespräch in Fehrbellin

Gestern fand in Fehrbellin das nächste Heimatgespräch der CDU Ostprignitz-Ruppin statt. Sebastian Steineke MdB, Dr. Jan Redmann MdL und der CDU-Landratskandidat Sven Deter haben sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger gestellt und einige Punkte für ihre Tätigkeit mitgenommen. Themen waren u. a. die medizinische Versorgung und die Feuerwehr.

Spende für die Nachwuchsarbeit

Der Bundestagsabgeordnete für die Ostprignitz, Sebastian Steineke, war gestern in Wittstock, um eine Spende in Höhe von 250 Euro an die Jugendfeuerwehr zu überreichen. Hintergrund war die notwendige Anschaffung von neuen Helmen für den Feuerwehrnachwuchs in der Dossestadt.
 
Bei der Übergabe der Spende an die Stadtjugendfeuerwehrwartin Jennifer Dürkopp lobte Steineke die engagierte Arbeit der Feuerwehr in Wittstock. „Gerade im Hinblick auf die leider oftmals bestehenden Nachwuchsprobleme bei unseren Feuerwehren im ländlichen Raum freut es mich sehr, zu sehen, wie toll die Entwicklung in Wittstock in diesem Bereich ist. Auch deshalb habe ich hier gerne unterstützt,“ so der Bundestagsabgeordnete. Mit dem bisherigen Geld können ca. 20 Helme gekauft werden. Benötigt werden aber insgesamt 50 Stück. Daher würde sich die Wittstocker Feuerwehr über weitere Unterstützung für ihre Nachwuchsarbeit freuen.
 

Fragen zum Brückenbau in Molchow

Sebastian Steineke MdB: "Kostensteigerungen müssen erklärt werden"

Der Neubau der Brücke in Molchow ist schon seit Jahren ein Streitthema in der Stadt Neuruppin. Nunmehr ist bekannt geworden, dass der Neubau, vermeintlich wegen der Kosten für den Naturschutz, deutlich teurer werden soll. Sebastian Steineke MdB hat daher in seiner Funktion als CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag beim Landkreis als Genehmigungsbehörde angefragt, ob es höhere Auflagen als bei den anderen Brückenbauvorhaben gegeben hat und durch eine andere Bauweise die Kosten zu senken wären.