Wunderblutkirche erhält erneut Geld vom Bund

Sebastian Steineke MdB informiert über weitere Förderung für 2017

Sebastian Steineke MdB am 5. April bei seinem Besuch der Wunderblutkirche
Sebastian Steineke MdB am 5. April bei seinem Besuch der Wunderblutkirche

Die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack erhält auch 2017 wieder Fördermittel vom Bund. Wie der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, informiert, hat ihm die Staatsministerin für Kultur und Medien im Bundeskanzleramt, Prof. Monika Grütters, heute mitgeteilt, dass sie Mittel in Höhe von 150.000 Euro für das Jahr 2017 für das beeindruckende Baudenkmal in der Prignitz bewilligt hat.
 
Das Geld stammt aus dem Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ des Bundes. „Nachdem ich nachdrücklich bei Frau Prof. Grütters für die weitere Förderung geworben habe, hat sie mir heute die freudige Nachricht überbracht. 

Die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler im Nordwesten Brandenburgs. Ich freue mich, dass der Bund seine Förderung fortsetzt,“ so Steineke. Steineke war zuletzt am 5. April diesen Jahres bei einer Bauberatung in Bad Wilsnack vor Ort und konnte sich gemeinsam mit Amtsdirektor Torsten Jacob und Christian Richter von der Kirchengemeinde ein Bild vom Baufortschritt machen.
 

Nach oben