Bundestagsmandat für vier Tage

Nachwuchspolitikerin Nathalie Covic aus Neustadt (Dosse) bei „Jugend und Parlament“

Sebastian Steineke MdB (l.) mit Nathalie Covic
Sebastian Steineke MdB (l.) mit Nathalie Covic

Vom 27. – 30. Mai fand im Deutschen Bundestag das alljährliche Planspiel „Jugend und Parlament“ statt. Der Bundestagsabgeordnete für Ostprignitz-Ruppin, Sebastian Steineke, hatte hierfür die 18-jährige Nathalie Covic aus Neustadt (Dosse) nominiert. Die Abiturientin des Evangelischen Gymnasiums in Neuruppin konnte somit 4 Tage lang in die Rolle einer Abgeordneten schlüpfen.

Nathalie Covic war am Montag im Büro von Sebastian Steineke zu Gast. Hier berichtete sie von den Erlebnissen der letzten Tage. „Es war alles sehr praktisch und so nah an der Realität, so dass man sehen konnte, wie man als Abgeordneter arbeitet,“ freute sich die 18-jährige, die nach dem Abitur ihre jetzige Heimat aus beruflichen Gründen verlassen wird. „Das ist natürlich schade,“ so Steineke, der direkt für eine spätere Rückkehr in die Heimat warb: „Von den vielen Gesprächen mit Unternehmern im Wahlkreis weiß ich, dass sie händeringend nach Fachkräften suchen,“ so Steineke. Der Abgeordnete freute sich über das große Interesse der Schülerin am Planspiel: „Man merkte ihr an, dass es ihr großen Spaß gemacht hat. Sie war sehr interessiert,“ so Steineke abschließend.

Zum Hintergrund
 
Vom 27. bis 30. Mai 2017 fand im Bundestag die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, die von Mitgliedern des Bundestages nominiert wurden, haben in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachgestellt. Die Teilnehmer übernahmen für vier Tage die Rollen von Abgeordneten und haben vier Gesetzesinitiativen simuliert. Zur Debatte standen Entwürfe zur Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz, zur Einführung bundesweiter Volksabstimmungen, zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien sowie zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft. Die Jugendlichen im Alter von 17 bis 20 Jahren lernten dabei die Arbeit der Abgeordneten kennen – in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal durften 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult, um zu versuchen, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen. Im Anschluss an die Simulation diskutierten die Teilnehmer mit den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen, wie realitätsgetreu Jugend und Parlament die parlamentarische Arbeit abbildet.
 
Die wichtigsten Termine im Reichstagsgebäude waren:
 
Samstag, 27. Mai, 18 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer durch Mitglieder des Ältestenrates. (Plenarsaal)
 
Sonntag, 28. Mai, 10.45 bis 18 Uhr: Fraktions- und Ausschusssitzungen in auch sonst dafür genutzten Räumen.
 
Montag, 29. Mai, 9 Uhr: Erste Plenarsitzung unter der Leitung von Bundestags-Vizepräsident Johannes Singhammer (CDU/CSU). (Plenarsaal)
 
Dienstag, 30. Mai, 9 Uhr: Zweite Plenarsitzung unter der Leitung der Bundestags-Vizepräsidentinnen und –präsidenten Petra Pau (Die Linke), Michaela Noll (CDU/CSU), Edelgard Bulmahn (SPD), Johannes Sin-ghammer (CDU/CSU) und Ulla Schmidt (SPD). (Plenarsaal)
 
Dienstag, 30. Mai, 12.30 Uhr: Diskussion mit Michael Kretschmer (Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion), Dr. Carola Reimann (Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion), Dr. Dietmar Bartsch (Vorsitzender der Fraktion Die Linke) und Dr. Anton Hofreiter (Vorsitzender der Fraktion Bündnis90 / Die Grünen). Es moderiert Thomas Walde vom ZDF-Hauptstadtstudio. (Plenarsaal)
 
Dienstag, 30. Mai, 14 Uhr: Schlusswort des Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert. (Plenarsaal)
 

Nach oben