Neuer Schlauchwagen für das Ruppiner Land

Bund finanziert neues Auto im Katastrophenschutz

Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB

Die Rheinsberger Feuerwehr kann sich über einen neuen Schlauchwagen freuen. Der Bund stellt für den Katastrophenschutz jährlich neue Ausstattung zur Verfügung. Wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe dem Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, mitteilte, wird das Fahrzeug am 24. Mai 2017 nach Rheinsberg überführt. 
 
Steineke freut sich über die Stationierung in seinem Wahlkreis. „In den vergangenen Jahren hat der Bund im Hinblick auf die technische Ausstattung, Liegenschaften und hauptamtlichen personellen Ressourcen zur Betreuung des Ehrenamtes sowie Steigerung der Einsatzbereitschaft so viel Geld wie nie zuvor bereitgestellt. Mir ist daran gelegen, dass auch in Zukunft genug Mittel bereitstehen, um die technische Ausstattung in die-sem Bereich kontinuierlich zu verbessern. Ich freue mich, dass unsere Region davon nun auch profitieren wird,“ so Steineke.
 

 

Nach oben