Zwei junge Mädchen schnupperten in die große Politik

Girls‘ Day im Deutschen Bundestag

V.l.n.r.: Hannah Schulz, Leonie Trotzek, Sebastian Steineke MdB
V.l.n.r.: Hannah Schulz, Leonie Trotzek, Sebastian Steineke MdB

Am Donnerstag fand der alljährliche bundesweite Zukunftstag für
junge Mädchen, der sog. „Girls‘ Day“, statt. Zu diesem Anlass begrüßte der Bundestagsabgeordnete für Ostprignitz-Ruppin, Sebastian Steineke, zwei Mädchen aus Wittstock, die 13-jährige Hannah Schulz und die 11-jährige Leonie Trotzek, in Berlin, um ihnen seine Arbeit und den Politikalltag näher zu bringen.
 
Der Tag begann mit einem gemeinsamen Kennenlernen im Büro des Abgeordneten. Danach startete für die Mädchen ein volles Programm. Nach der Vorstellung der täglichen Büroarbeit durch Steineke und sein Team gab es eine umfassende Führung durch die Parlamentsgebäude. 

Beim anschließenden Besuch einer Plenarsitzung konnten die Mädchen die Bundespolitik hautnah miterleben. Ob die Mädchen nun später eine Karriere in der Politik anstreben, bleibt angesichts ihres sehr jungen Alters offen. Hannah kann es sich auf jeden Fall vorstellen. „Darauf kommt es auch nicht an. Wichtig war, dass sie sich ein Bild von der Arbeit im Deutschen Bundestag machen konnten. Der Girls‘ Day ist eine schöne Gelegenheit dafür,“ so Steineke.
 
Hintergrund:
 
Seit 2001 gibt es für junge Mädchen ab der 5. Klasse den bundesweiten Zukunftstag, den „Girls‘ Day“. An diesem Tag schnuppern
sie in verschiedene Berufsfelder, um für die spätere Berufswahl eine Orientierung zu bekommen. Gefördert wird das Projekt u.a. durch die Bundesregierung, den Deutschen Gewerkschaftsbund und den Arbeitgeberverbänden.
 

Nach oben