Finanzielle Unterstützung für engagierte Jugendclubs

48-Stunden-Aktion der Landjugend: Sebastian Steineke übergibt Spenden in Dessow und Lindenberg

V.l.n.r.: Sebastian Steineke MdB (Mitte) bei der Scheckübergabe in Dessow am Samstag
V.l.n.r.: Sebastian Steineke MdB (Mitte) bei der Scheckübergabe in Dessow am Samstag

Einmal im Jahr ruft die Berlin-Brandenburgische Landjugend im Rahmen der 48-Stunden-Aktionen Jugendclubs auf, sich für ihr Dorf oder ihre Stadt zu engagieren. Dann wird mit vereinten Kräften aufgeräumt, geputzt und verschönert. Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke hat wie bereits in den vergangenen Jahren zwei Einrichtungen in seinem Wahlkreis bei der Aktion unterstützt und sie am 22. April besucht. Im Gepäck hatte er jeweils einen Scheck über 125 Euro.
 
Die Kinder und Jugendlichen in Lindenberg (Groß Pankow) kümmerten sich zusammen mit der Jugendfeuerwehr und dem Polloverein um die Anlage der Kleinbahn sowie den Dorfspielplatz. Gemeinsam mit Bürgermeister Marco Radloff zeigte sich Steineke erfreut darüber, dass „hier Jung und Alt an einem Strang ziehen“. 

In Dessow (Wusterhausen) standen Aufräumarbeiten im Dorfpark und auf dem Spielplatz an. Sozialarbeiterin Renita Schulz musste nicht lange überlegen, um zu berichten, wofür die Spende eingesetzt werden soll: Im Club fehlt ein Kühlschrank, um Lebensmittel aufzubewahren, die der Nachwuchs für Kochprojekte zum Thema „Gesunde Küche“ braucht. Um die Anschubfinanzierung noch aufzustocken, hatte Steineke die Idee, nach Mitstreitern im Dorf zu suchen. Er fand sie in der Dessower Interessengemeinschaft e. V., die sich spontan bereit erklärte, 50 Euro beizusteuern. „Danke an die Mitglieder der Interessengemeinschaft, dass sie sich beteiligen und damit eine gute Sache unterstützen“, sagte Steineke. „Schön, dass das Engagement der Kinder und Jugendlichen somit gewürdigt wird.“ Gemeinsam wollen sie sich in Zukunft auch für ein neues Gebäude hinter der Feuerwehr einsetzen. Entsprechende Anträge für ein Gemeindezentrum sind schon vorbereitet.
 

Nach oben