Investitionen und Neueinstellungen in Kyritz geplant

Abgeordnete besuchen Metallbauunternehmen Alutrim in Kyritz

V.l.n.r.: Lutz Klinkner (Geschäftsführer), Sebastian Steineke MdB, Dr. Jan Redmann MdL
V.l.n.r.: Lutz Klinkner (Geschäftsführer), Sebastian Steineke MdB, Dr. Jan Redmann MdL

Am Mittwoch statteten der Bundestagsabgeordnete für die Kleeblatt-Region, Sebastian Steineke, und der Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz, Dr. Jan Redmann, dem Metallbauunternehmen Alutrim in Kyritz einen Besuch ab.
 
Geschäftsführer Lutz Klinkner zeigte den Abgeordneten die aktuellen Produktionsabläufe und hatte erfreuliche Nachrichten für die Politiker parat. Das Unternehmen plane neben über 40 Neueinstellungen in diesem Jahr auch langfristige Erweiterungsinvestitionen in der Knatterstadt. Hierfür seien schon Bauvoranfragen gestellt worden. 

Steineke und Redmann erfuhren aber auch noch Optimierungsbedarf, so z.B. beim Breitbandausbau. „Hier sind wir schon weiter. Mit dem aktuellen Bundesprogramm, von dem auch Ostprignitz-Ruppin deutlich profitieren wird, werden in den nächsten Jahren Verbesserungen möglich,“ so Steineke. Ein weiterer Punkt, den das Unternehmen wieder in die Diskussion bringen möchte, ist ein möglicher Bahnhalt im Kyritzer Gewerbegebiet. Dies würde die logistischen Möglichkeiten deutlich verbessern. Steineke und Redmann waren insgesamt voll des Lobes: „Hier wird qualitativ hochwertige Arbeit geleistet, die in die Welt ausstrahlt, wenn man bedenkt, dass Alutrim u.a. viele der größten Automobilhersteller zu seinen Kunden zählen kann.“
 
Hintergrund
 
Alutrim (ehemals Matino GmbH) ist seit 1992 in Kyritz ansässig. Das Unternehmen produzierte ursprünglich Bildröhren aus Metall für Fernsehhersteller. Später erfolgte eine Fokussierung der Produktion auf die Automobilindustrie. Alutrium stellt nun u.a. Zierteile aus Metall in Serie für große Autohersteller wie Audi, VW oder BMW her. In Kyritz hat Alutrim ca. 100 Mitarbeiter.

Jobangebote der Alutrim GmbH finden Sie hier: http://www.alutrim.de/en/career/
 

Nach oben