Scharfe Kurve in Damme: Tempo 30–Zone gefordert

Steineke und Feiler wollen Landkreis um Prüfung bitten

V.l.n.r.: Michael Koch, Sebastian Steineke MdB, Ilka Lenke und Thomas Richter in Damme
V.l.n.r.: Michael Koch, Sebastian Steineke MdB, Ilka Lenke und Thomas Richter in Damme

In dem kleinen havelländischen Damme (Amt Nennhausen) hat die Dorfstraße mitten im Ort eine scharfe Kurve, die den Straßenverlauf um fast 90 Grad verändert. Aufgrund damit verbundener Sicherheitsbedenken war der Bundestagsabgeordnete für das nördliche Havelland, Sebastian Steineke, vor einigen Tagen vor Ort, um sich mit Amtsdirektorin Ilka Lenke, dem Inhaber des nahegelegenen Hofladens, Thomas Richter, und dem Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Michael Koch, ein Bild von der Verkehrssituation vor Ort zu machen.
 
Thomas Richter berichtete dabei unter anderem über die Belastung der Kunden des Hofladens, wenn der Verkehr stark frequentiert ist. Zudem müsse er mit seinen großen Landmaschinen zu seinem Bauernhof in dieser Kurve abbiegen. 

Steineke ergänzte: „An der Ecke hält auch der Schulbus. Hier steigen regelmäßig Kinder ein und aus, die zum Teil auch die Straße überqueren müssen, was durchaus gefährlich ist. Auch die Feuerwehr befindet sich direkt an der Kurve.“ 

Die Betroffenen regen daher die Einrichtung einer Tempo 30-Zone an. Diese würde für eine deutliche Erleichterung sorgen. „Der Bund hat kürzlich mit einer Änderung der Straßenverkehrsordnung den Weg für die Kommunen freigemacht, Tempo 30-Zonen einfacher und schneller einrichten zu können,“ so Steineke. Gemeinsam mit seinem Bundestagskollegen aus dem Havelland, Uwe Feiler, wird Steineke nun den Landkreis um Prüfung bitten.
 
Damme gehört bei der kommenden Bundestagswahl aufgrund einer Wahlkreisreform zum Wahlkreis von Steineke.

Nach oben