Bahnverkehr war das dominante Thema

Abgeordneter setzte Stammtischreihe gestern in Wustrau fort

V.l.n.r.: Ingo Senftleben MdL, Sebastian Steineke MdB und Ingo Lamprecht im Café Constance in Wustrau im Gespräch mit den Bürgern
V.l.n.r.: Ingo Senftleben MdL, Sebastian Steineke MdB und Ingo Lamprecht im Café Constance in Wustrau im Gespräch mit den Bürgern


Gestern fand in Wustrau (Gemeinde Fehrbellin) der nächste offene Bürgerstammtisch des Bundestags- abgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, statt. Gemeinsam mit dem Wustrauer Ortsvorsteher Ingo Lamprecht und dem Chef der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg, Ingo Senftleben, der gestern mit Steineke durch den Landkreis tourte, stand er allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. „Somit war jede Ebene vertreten – Bund, Land und kommunal,“ so Steineke.

Die Resonanz im Café Constance war äußerst gut. Fragen von Wirtschaftsförderung bis hin zur Altanschließer-Problematik wurden besprochen. Das dominierende Thema war allerdings der Regional-Express der Linie 6.

Die Ruppiner wünschen sich eine Direktanbindung ins Berliner Zentrum und einen stündlichen Halt am Bahnhof Radensleben. Was die Direktanbindung angeht, konnte Ingo Senftleben auf das gerade veröffentlichte Mobilitätskonzept der CDU-Landtagsfraktion verweisen: „Das enthält eine Direktanbindung von Neuruppin nach Gesundbrunnen in knapp unter einer Stunde.“ Die Abgeordneten sagten zu, an dem Thema dran zu bleiben.

Steineke setzte damit seine Stammtischreihe fort. Bereits im Februar hatte er zusammen mit seinem Landtagskollegen Jan Redmann einen Stammtisch in Groß Pankow (Prignitz) veranstaltet. „Wir machen den Bürgerinnen und Bürgern damit ein Angebot zum direkten Dialog ohne formale Vorabsprachen. Jeder ist herzlich eingeladen, unsere Stammtische zu besuchen,“ so der Abgeordnete, der weitere Stammtische ankündigte, abschließend. Der nächste Stammtisch findet am 19. April in Dranse (bei Wittstock) statt.

 

Nach oben