Kirche, Kühe, Kinder

Sebastian Steineke auf Wahlkreistour durchs Havelland

Sebastian Steineke MdB (Mitte) in der Dorfkirche Pessin mit Andreas Flender (l.) und Ortsbürgermeister Dr. Chr. Meyer (r.)
Sebastian Steineke MdB (Mitte) in der Dorfkirche Pessin mit Andreas Flender (l.) und Ortsbürgermeister Dr. Chr. Meyer (r.)

Es ist kein leichtes Erbe, das sich die ehrenamtlichen Mitglieder des Fördervereins der Dorfkirche in Pessin (Amt Friesack) als Hobby ausgesucht haben. Der Vorsitzende Andreas Flender und seine Mitstreiter kümmern sich seit 2010 mit viel Hingabe um die Sanierung des Gotteshauses.
 
Was bislang geschehen ist und welche Vorhaben noch umgesetzt werden sollen, darüber hat sich Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für das nördliche Havelland, bei einer Wahlkreistour am 23. Februar informiert. Andreas Flender, Pessins Ortsvorsteher Dr. Christian Meyer sowie Mitglieder des Gemeindekirchenrates zeigten Steineke die bisherigen baulichen Maßnahmen.

Mit Hilfe des Bundestagsabgeordneten nimmt nun auch eines der aktuellen Projekte Gestalt an: Auf der Empore steht wieder eine Orgel. Seit Ende des zweiten Weltkrieges fehlte in der Kirche ein Instrument. Der Förderverein war auf der Suche nach Ersatz in Thüringen fündig geworden. Der Erwerb und die Instandsetzung werden möglich gemacht durch eine Förderung über 54 000 Euro aus dem Bundesprogramm „Förderung und Sanierung von Orgeln“. Steineke hatte sich für die finanzielle Unterstützung eingesetzt und nannte die bisherigen Anstrengungen des Vereins sehr beeindruckend: „Ich finde es bemerkenswert, dass es Ihnen  im Laufe der Jahre gelungen ist, jede bauliche Maßnahme, die sie sich vorgenommen haben, auch umzusetzen. So einen langen Atem hat nicht jeder.“   

Seit Anfang der 90er Jahre sind fast eine Million Euro in die Sanierung der Kirche geflossen. Gerade erst fertiggestellt wurde die energetische Sanierung der Winterkirche. Gebaut wird derzeit an einem kleinen Besucherzentrum mit Sanitärtrakt im Turm.
 
Begonnen hatte Sebastian Steineke seinen Wahlkreistag im westlichen Havelland: Beim Besuch der Lilienthal-Grundschule Rhinow berichtete Schulleiterin Birgit Kracht von Ihren Bemühungen, junge Lehrkräfte fürs Landleben zu begeistern. 
 
Enrico Voigt, Geschäftsführer der Agrar GmbH Gülpe, schilderte anschließend die wirtschaftlichen Folgen des nach wie vor zu niedrigen Milchpreises und die positiven Erfahrungen mit der direkten Vermarktung von Wurst und Fleisch. 
 

Nach oben