Brief an die Umweltministerin

Steineke stellt sich hinter die Landwirte


Eine aktuelle Kampagne der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD), die für einen besseren Umweltschutz in der Landwirtschaft werben soll und sich dafür grenzwertiger Formulierungen bedient, schlägt bundesweit hohe Wellen. 
 
Nun hat sich der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, der auch Zuschriften von empörten Landwirten aus seinem Wahlkreis erhalten hat, mit einem Brief an die Ministerin gewandt: „Ich habe Frau Hendricks mein Unverständnis darüber mitgeteilt, auf Kosten der Steuerzahler einen unserer wichtigsten Wirtschaftszweige im ländlichen Raum zu verunglimpfen. Unsere Landwirte erfüllen unter teils nicht einfachen Bedingungen eine bedeutende Aufgabe in unserer Gesellschaft. Wir sollten ihnen Respekt zollen statt sie an den Pranger zu stellen.“  

Steineke forderte sie auf, die Kampagne einzustellen und stattdessen in einen konstruktiven Dialog mit den Landwirten zu treten. Zudem fordert er eine Entschuldigung der Ministerin.
 

Nach oben