Anregungen für eine bessere Mitgliederwerbung

Steineke und Bürgermeister Rau besuchen Feuerwehr und KulturGutshaus

Sebastian Steineke MdB, Bernd Donner und BM Rau in Köpernitz
Sebastian Steineke MdB, Bernd Donner und BM Rau in Köpernitz

Am Mittwoch besuchte der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, im Rahmen seiner regelmäßigen Wahlkreistouren die Stadt Rheinsberg. 
 
Nach einem ausführlichen Gespräch mit Bürgermeister Jan-Pieter Rau zu aktuellen Problemen besuchten beide gemeinsam die Freiwillige Feuerwehr der Prinzenstadt. Stadtwehrführer Fred Kuball berichtete den beiden Politikern, dass die Nachwuchsförderung der Rheinsberger Feuerwehr momentan zwar gut laufe, es aber dennoch mehr Mitgliederwerbung bedarf, um zukunftsfähig arbeiten zu können.

Er regte in dem Zusammenhang eine flexiblere Altersgrenzenregelung und eine höhere Aufwandsentschädigung an. Rau und Steineke versprachen, die Anliegen mitzunehmen. „Das Ehrenamt ist für das Funktionieren unserer Gesellschaft unabdingbar. Die Bedeutung zeigt sich vor allem bei den Helfern der Feuerwehr, wo es oftmals um Menschenleben geht,“ so Steineke.

Bei einem anschließenden Termin beim Förderverein Kultur-Gutshaus in Köpernitz trafen Steineke und Bürgermeister Rau mit dem Vorsitzenden Bernd Donner zusammen. Sie machten sich ein Bild des historisch bedeutenden Hauses, dessen Erhaltung ohne die Arbeit des Vereins wohl so nicht möglich wäre. „Der Verein möchte sich zudem gerne im Rahmen des Fontane-Jahrs 2019 einbringen und hat hier schon erste gute Ideen entwickelt,“ lobten Steineke und Rau abschließend.

Nach oben