Rheuma-Liga: Viele Fragen an den Abgeordneten

Mitglieder der Rheuma-Liga aus Neustadt (Dosse) im Bundestag zu Gast

Sebastian Steineke MdB (vorne) mit seinen Gästen der Rheuma-Liga Neustadt (Dosse) im Bundestag
Sebastian Steineke MdB (vorne) mit seinen Gästen der Rheuma-Liga Neustadt (Dosse) im Bundestag

Kürzlich hatte der Bundestagsabgeordnete für die Kleeblatt-Region, Sebastian Steineke, Besuch im Deutschen Bundestag von der Arbeitsgemeinschaft Neustadt (Dosse) der Deutschen Rheuma-Liga im Landesverband Brandenburg. Auf Einladung Steinekes kam die AG-Leiterin Gisela Behrendt mit 10 weiteren Frauen nach Berlin, um die Arbeit des Abgeordneten kennenzulernen und mit ihm zu verschiedenen politischen Themen ins Gespräch zu kommen. 
 
„Es war ein sehr angenehmer Besuch in einer sehr schönen Atmosphäre. Neben einigen Fragen zur Gesundheitspolitik sprachen wir über eine ganze Palette an Themen, zum Beispiel auch über Kommunales wie das Neustädter Gestüt und die Prinz-von-Homburg-Schule,“ freute sich Steineke.

Die Damen waren dabei sehr interessiert und angetan über das breite Spektrum, das ein Abgeordneter abzuarbeiten hat. „Ich habe die AG Neustadt der Rheuma-Liga gerne eingeladen, weil der Verband eine wichtige Arbeit für Betroffene dieser Krankheit, auch in unserer Region, leistet,“ so Steineke. Neben einem Mittagessen wartete noch ein Informationsvortrag auf der Besuchertribüne im Plenarsaal des Bundestags auf Steinekes Gäste.
 
Hintergrund:
 
Die Rheuma-Liga ist eine Selbsthilfeorganisation im Gesundheitsbereich. Die Zahl der Mitglieder liegt bundesweit bei etwa 300.000. Ihr Angebot sind die Hilfe und Selbsthilfe für die Betroffenen, die Aufklärung der Öffentlichkeit und die Interessenvertretung Rheumakranker sowie die Forschungsförderung.
 

Nach oben