Verein "Kulturregion Elbe" gegründet

Sebastian Steineke freut sich über Signal zur Stärkung der Kultur in der Region

Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB

Die Stadt Wittenberg ist am 16. November 2016 Gastgeber für die Gründung des Vereines „Kulturregion Elbe“ gewesen. Der Verein hat sich vorgenommen, die gemeinsame kulturelle Identität in der Elbregion zu fördern, die Elbe als verbindendes Element bei den Elbanrainern zu verankern und die Identifikation mit der Elbe zu stärken. Die Gründungsmitglieder – Kommunen und kulturelle Institutionen – stehen stellvertretend für viele Kulturschaffende von Schleswig-Holstein bis nach Sachsen, deren Wirken einen engen Bezug zur Elbe hat. 

Für die Brandenburger Seite hat sich Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für die Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und das Havelland, als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Elbe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion eingesetzt. 

Auf seine Initiative hin hat der Tourismusverband Prignitz einen Antrag auf Gründungsmitgliedschaft gestellt. Geschäftsführer Mike Laskewitz signalisierte entsprechendes Interesse. „Im Dezember werde ich dem Vorstand eine Beschlussfassung dazu empfehlen“, sagte Laskewitz. 

Ein Kooperationspartner des Tourismusverbandes Prignitz, die Flusslandschaft Elbe GmbH, sitzt bereits mit im Boot. Geschäftsführer Jens Kowald und Anne Bleimeister, Leiterin des Projektes „Kurs Elbe – von Hamburg bis Wittenberge“ – waren in Wittenberg vor Ort. Jens Kowald ist dann auch zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Den Vorsitz übernimmt der sächsische Bundestagsabgeordnete Klaus Brähmig (CDU). 

Sebastian Steineke begrüßte die Schaffung dieses neuen Netzwerkes und damit die Bündelung von Kräften und Ideen, die letztendlich zur Stärkung der Kultur im ländlichen Raum führen sollen: „Ich verspreche mir vor allem für unsere hochkarätigen Veranstaltungen wie die Elblandfestspiele in Wittenberge oder die Elbelandpartie in der Prignitz bessere Vermarktungsmöglichkeiten und neue Besuchergruppen. Der Austausch mit den anderen Vereinsmitgliedern wird sicherlich wichtige Impulse setzen, die für die touristische Entwicklung unserer Region von großer Bedeutung sind.“ 

Sebastian Steineke hat seine Bereitschaft erklärt, im Kuratorium des Vereins mitzuarbeiten, dem acht Mitglieder des Deutschen Bundestages angehören werden. 

Hintergrund: Die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Elbe ist ein Zusammenschluss aller CDU-Abgeordneten der Elbregion und besteht seit 2006. In der SPD-Bundestagsfraktion hat sich im März 2015 die Elbe-Gruppe gegründet. Fraktionsübergreifend arbeiten die Mitglieder beispielsweise an einer Stärkung der Wirtschaft, des Tourismus und der Kultur in der Elbregion. In einem Gesamtkonzept Elbe, das  die Interessen der Wirtschaft und des Umweltschutzes gleichermaßen berücksichtigt,  soll die Bedeutung des Gewässers als Bundeswasserstraße und eine damit verbundene verbesserte Schiffbarkeit festgeschrieben werden. 

Nach oben