Frithjof Feldtmann traf auch Angela Merkel

Nachwuchspolitiker aus Neuruppin bei „Jugend und Parlament“

V.l.n.r.: Sebastian Steineke MdB, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB, Frithjof Feldtmann im Bundestag
V.l.n.r.: Sebastian Steineke MdB, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB, Frithjof Feldtmann im Bundestag

Vom 4. – 7. Juni fand im Deutschen Bundestag das Planspiel „Jugend und Parlament 2016“ statt. Der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, hatte hierfür den 16-jährigen Frithjof Rickmer Feldtmann aus Neuruppin nominiert. Der Elftklässler des Evangelischen Gymnasiums in Neuruppin konnte somit 4 Tage lang in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfen.
 
Frithjof Feldtmann war am Montag im Büro von Sebastian Steineke zu Gast. Hier berichtete er dem Abgeordneten und seinen Mitarbeitern von den Erlebnissen der letzten Tage.

„Es war alles sehr realitätsnah und daher interessant zu sehen, wie man als Abgeordneter arbeitet,“ freute sich der 16-jährige, der momentan überlegt, was er im kommenden Jahr nach dem Abitur machen möchte. Obwohl er den Leistungskurs Politische Bildung belegt, kann es vielleicht „auch in die technische Richtung gehen,“ so Feldtmann. Steineke warb für eine Rückkehr in die Heimat, sollte er ein Studium woanders bestreiten: „Von den vielen Gesprächen mit Unternehmern im Wahlkreis weiß ich, dass sie händeringend nach Fachkräften suchen,“ so Steineke. Der Abgeordnete freute sich über das große Interesse des Schülers am Planspiel: „Man merkte ihm an, dass es ihm großen Spaß gemacht hat. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und hoffe auf ein Wiedersehen in Neuruppin,“ so Steineke.
 
Absolutes Highlight für Frithjof Feldtmann war der Fototermin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, den das Büro von Sebastian Steineke kurzerhand organisiert hat.
 
Zum Hintergrund
 
Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren lernten bei dem Planspiel die Arbeit der Abgeordneten kennen – in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Hierfür wurden sie fiktiven Fraktionen zugeordnet, die ein Spiegelbild der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien darstellten. Höhepunkt war die abschließende Debatte im Plenarsaal, bei der 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult traten und versuchten, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen. Es ging u.a. um die Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz, die Einführung bundesweiter Volksabstimmungen und die Verbesserung des Tierschutzes. Die Sitzung leiteten die „echten“ Bundestags-Vizepräsidenten.
 
Die wichtigsten Termine im Reichstagsgebäude waren:
 
Samstag, 4. Juni, 18 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer durch die Abg. Petra Ernstberger, Mitglied der Inneren Kommission des Ältestenrates (Plenarsaal)
 
Sonntag, 5. Juni und Montag, 6. Juni: Fraktions- und Ausschusssitzungen in auch sonst dafür genutzten Räumen.
 
Montag, 6. Juni, 9 Uhr: Erste Plenarsitzung unter der Leitung von Bundestags-Vizepräsident Johannes Singhammer (Plenarsaal)
 
Dienstag, 7. Juni, 9 Uhr: Zweite Plenarsitzung unter der Leitung der Bundestags-Vizepräsidenten Petra Pau, Edelgard Bulmahn, Peter Hintze, Ulla Schmidt und Johannes Singhammer (Plenarsaal)
 
Dienstag, 7. Juni, 12.30 Uhr: Diskussion mit Dr. Dietmar Bartsch (Vors. Fraktion Die Linke), Michael Kretschmer (stv. Vors. CDU/CSU-Fraktion), Ute Vogt (stv. Vors. SPD-Fraktion) und Britta Haßelmann (Parl. Geschäftsführerin Fraktion Bündnis 90/Grüne). Es moderiert Tina Hassel vom ARD-Hauptstadtstudio (Plenarsaal)
 
Dienstag, 7. Juni, 14 Uhr: Schlusswort des Bundestagspräsidenten  Prof. Dr. Norbert Lammert (Plenarsaal)
 

Nach oben