Richterakademie ist ein wichtiger Standortfaktor

Sebastian Steineke im Gespräch mit Direktor Dr. Stefan Tratz

V.l.n.r.: Hilmar Herms (Gemeinde Fehrbellin), Dr. Stefan Tratz, Sebastian Steineke MdB
V.l.n.r.: Hilmar Herms (Gemeinde Fehrbellin), Dr. Stefan Tratz, Sebastian Steineke MdB

Am Dienstag nutzte der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, seinen Wahlkreistag in Wustrau für einen Antrittsbesuch beim amtierenden Direktor der Deutschen Richterakademie, Dr. Stefan Tratz. Dr. Tratz konnte dem Politiker erfreuliche Zahlen präsentieren: „Wir haben ca. 91 % Auslastung. Bei einer Fortbildungspflicht für Richter und Staatsanwälte würden die derzeitigen Kapazitäten jedoch nicht reichen.“
 

Diese wird laut Steineke „im Deutschen Bundestag im Rahmen der Qualität und Effektivität gerichtlicher Prozesse immer wieder diskutiert“. Um die Attraktivität des Standortes zu erhalten, seien Erhaltungsmaßnahmen geplant, u.a. die Modernisierung der Tagungsräume im zweiten Stock des Schlosses. Gerade im Sommer ist Wustrau ein beliebtes Reiseziel für die Teilnehmer. „Es ist nicht zu übersehen, dass Investitionsbedarf herrscht. Die Arbeiten an der Außenfassade haben gerade begonnen. Die Richterakademie ist für das Ruppiner Land ein wichtiger Standortfaktor“, so Steineke. Er sagte zu, das Thema bei den zuständigen Haushaltspolitikern in Berlin anzusprechen. Als weitere Probleme sprach Tratz den lediglich zweistündlichen Halt des Regionalzuges am Bahnhof Radensleben sowie die langsame Internetverbindung an.
 
Steineke, der im Bundestag Mitglied des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz und von Beruf Rechtsanwalt ist, war bereits im Februar 2015 in der Richterakademie bei Tratz‘ Vorgänger Dr. Hornung zu Gast. Beide trafen in Wustrau damals mit einer slowakischen Delegation zusammen. Im Anschluss besuchte der Bundestagsabgeordnete noch das Brandenburg-Preußen-Museum, die Firmen TMF Innenausbau und Starcases, M+F Rhinluch Agrar GmbH und Muri Mutterkuh GmbH sowie das Café Constance.
 
Hintergrund:
 
Die Deutsche Richterakademie ist die zentrale Fortbildungsstätte für Richter und Staatsanwälte in Deutschland. Die Tagungsorte sind Trier (seit 1973) und Wustrau (seit 1993). Träger sind der Bund und die Länder je zur Hälfte. Sie hat jährlich ca. 150 Tagungen mit etwa 5.000 Teilnehmern und bildet auch international im Rahmen des europäischen Fortbildungsnetzwerkes EJTN (European Judicial Training Network) aus. Aktueller Direktor ist Dr. Stefan Tratz.
 

Nach oben