Gut Gentzrode: Die Zeit drängt

Vertreter von Kreis und Stadt diskutierten Handlungsmöglichkeiten

Sebastian Steineke MdB mit dem Vorsitzenden des Bau- und Wirtschaftsförderungsausschusses der Stadt Neuruppin, Michael Bülow, am Dienstag in Gentzrode
Sebastian Steineke MdB mit dem Vorsitzenden des Bau- und Wirtschaftsförderungsausschusses der Stadt Neuruppin, Michael Bülow, am Dienstag in Gentzrode

Am Dienstag besuchten auf Initiative des Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, und auf Einladung von Neuruppins Vize-Bürgermeister Arne Krohn, mehrere Vertreter von Kreis und Stadt das Gut Gentzrode, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Im Anschluss wurde im Neuruppiner Rathaus über die Zukunft des Guts beraten. An den Terminen nahmen auch die Eigentümer der Liegenschaft teil. 
 
"Hier sind erhebliche Investitionen nötig. Und das so schnell wie möglich. Wenn hier nicht bald gehandelt wird, sehe ich den Erhalt in Gefahr. Ich bin mir nicht sicher, ob das Gut einen weiteren Winter so überstehen würde,“ so Sebastian Steineke. 

Die Stadt befürworte eine touristische Lösung. „So sieht das auch der Flächennutzungsplan vor. Wir prüfen, welche Hilfestellung die Stadt für das Gut Gentzrode leisten kann,“ ergänzt Arne Krohn.

Als nächster Schritt sei nun geplant, die schon vorhandene Projektanalyse durch die Stadt und die Inkom auswerten zu lassen, um dann in einem weiteren Gespräch die bestmöglichen Handlungsalternativen auszuloten. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Zeit nun dränge.

Nach oben