Klare Ablehnung der rot-roten Kreisreform

Diskussionstour der CDU-Landtagsfraktion In Neuruppin

V.l.n.r.: Dr. Jan Redmann MdL, Ingo Senftleben MdL, Sebastian Steineke MdB, Sven Petke MdL
V.l.n.r.: Dr. Jan Redmann MdL, Ingo Senftleben MdL, Sebastian Steineke MdB, Sven Petke MdL

Am Montag, 22. März kam die CDU-Landtagsfraktion Brandenburg im Rahmen ihrer Diskussionstour "14 + 4 = Brandenburg - Kooperation statt Zwangsfusion" nach Neuruppin.

Der kommunalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Sven Petke MdL, erläuterte den Gästen im Tempelgarten das Strategiepapier der CDU, in dem Alternativvorschläge zur geplanten rot-roten Kreisreform enthalten sind. Weiterhin diskutierten im Podium der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Ingo Senftleben MdL, der CDU-Kreisvorsitzende in OPR, Dr. Jan Redmann MdL und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion OPR, Sebastian Steineke MdB, der die Veranstaltung moderierte.

Die einhellige Meinung unter den anwesenden Bürgern und Diskutanten an dem Abend war, dass eine Kreisreform abgelehnt wird. Alle waren sich einig, dass die Landesregierung bis heute nicht plausibel darlegen konnte, welche Vorteile Kreisfusionen mit sich bringen. Für die CDU steht fest: weder für die Menschen noch für die Verwaltungen wird eine Reform Entlastungen bringen. Im Gegenteil. Die CDU wird sich in Potsdam weiterhin vehement gegen die Reform wehren.

Nach oben