L22 in Keller: Steineke besichtigt Straßenschäden

Bundestagsabgeordneter besuchte den Lindower Ortsteil Keller und das Landhaus Seebeck

V.l.n.r.: Manfred Gaetke (Ortsvorsteher Keller), Sebastian Steineke MdB, Dietmar Schade (Ortsbeirat Keller) an der L22 in Keller
V.l.n.r.: Manfred Gaetke (Ortsvorsteher Keller), Sebastian Steineke MdB, Dietmar Schade (Ortsbeirat Keller) an der L22 in Keller
Der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, war am Mittwoch im Rahmen seiner Wahlkreistour im Amtsbereich Lindow unterwegs. Hierbei war eine Station der Ortsteil Keller, durch den die Landesstraße 22 (L22) führt.
 
Steineke traf in Keller mit Ortsvorsteher Manfred Gaetke und dem Ortbeiratsmitglied Dietmar Schade zusammen, um die Straßenschäden an der L22 zu begutachten. „Die Straße ist in Keller an vielen Stellen marode. Hier wäre dringend ein Ausbau nötig,“ befand Steineke. Die Straße stehe jedoch auf der Prioritätenliste des Landes ganz weit hinten. Der Abgeordnete wird das Anliegen mit seinem Ostprignitz-Ruppiner Landtagskollegen Dr. Jan Redmann erörtern und ihn bitten, das auf Landesebene zu thematisieren.

Zuvor besuchte Sebastian Steineke das Landhaus Seebeck (Vielitzsee OT Seebeck), wo jetzt noch barrierefreie Ferienhäuser vermietet werden. Doch Geschäftsführer Steffen Oehme, mit dem der Abgeordnete gestern sprach, zeigte Steineke die aktuellen Baumaßnahmen. Er lässt das Landhaus zu einer Seniorenresidenz umbauen. Die Eröffnung ist für Februar 2017 geplant. „Das Landhaus hat eine tolle Lage. Für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner werden hier hervorragende Bedingungen geboten,“ freut sich Steineke über das Vorhaben. Oehme will in Zukunft bereits verstärkt Werbung für die Einrichtung machen.
 

Nach oben