Leitbild mit "D"

CDU OPR rechnet bei Neujahrsempfang mit der geplanten Kreisgebietsreform ab

Dr. Jan Redmann MdL, Sebastian Steineke MdB und Gordon Hoffmann MdL
Dr. Jan Redmann MdL, Sebastian Steineke MdB und Gordon Hoffmann MdL

Am Sonntag fand auf dem Gut Hesterberg im Neuruppiner Ortsteil Lichtenberg der diesjährige Neujahrsempfang der CDU Ostprignitz-Ruppin statt. Mit weit mehr als 90 Teilnehmern, darunter Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde, die Sozialdezernentin des Kreises, Waltraud Kuhne und der Vorstand der Sparkasse OPR, Ralf Osterberg, wurden die Erwartungen der Christdemokraten deutlich übertroffen. Für den angekündigten Gastredner Dieter Dombrowski MdL (Vize-Präsident des brandenburgischen Landtags), der es wegen eines verspäteten Rückfluges aus der Türkei leider nicht nach Neuruppin geschafft hat, sprang kurzerhand der Chef der CDU Prignitz und Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann ein.
 
In ihren Festreden rechneten der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dr. Jan Redmann aus Wittstock, der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke und Gordon Hoffmann insbesondere mit der aktuellen rot-roten Landespolitik ab.

Hoffmann betonte, dass man gerade an den aktuellen Bildungsdebatten um die von den Linken gewollte Einheitsschule merke, "dass sich SPD und Linke in Potsdam überhaupt nicht mehr einig seien." Redmann, Steineke und Hoffmann erteilten zudem der geplanten Kreisgebietsreform eine klare Absage.

Steineke sprach von einem Leitbild mit "D". Eine Variante, um Kreisfusionen zu umgehen, könnte die Zusammenlegung von verschiedenen Aufgaben, z.B. im Bereich der Umweltverwaltung sein, urteilt Jan Redmann.  Er verwies zudem auf ein Modell eines Juristen und eines Verwaltungswissenschaftlers, das "Kooperationen und Zusammenlegung von Aufgaben vorsieht, mit denen auf Fusionen verzichtet werden kann."
 
Sebastian Steineke MdB äußerte zudem Kritik an dem maroden Zustand der Straße L167 in und nach Neuruppin sowie am lediglich zweistündigen Takt des Prignitz-Expresses RE6 am Wochenende nach Wittstock. "Im Hinblick auf das Jahr 2019, in dem wir in Neuruppin Fontanes 200. Geburtstag feiern und die LaGa nach Wittstock kommt sind das Baustellen, die zwingend bearbeitet werden müssen," so Steineke.
 
Ein weiterer Kritikpunkt der Abgeordneten ist der Polizeiabbau der Landesregierung, der sich auch auf Ostprignitz-Ruppin niederschlägt.

Nach oben