Sebastian Steineke MdB nun stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU OPR

Kreisparteitag: CDU OPR beschließt Antrag zur Kreisgebietsreform

Der neue Kreisvorstand v.l.n.r.: N. Strüfing, J. Schwartz, M. Gayck. S. Steineke MdB, D. Ladewig, H. Thies, Dr. J. Redmann MdL, S. Deter, S. Nau (E. Kuhne, Dr. K. Gärtner u. U. Jaap fehlten)
Der neue Kreisvorstand v.l.n.r.: N. Strüfing, J. Schwartz, M. Gayck. S. Steineke MdB, D. Ladewig, H. Thies, Dr. J. Redmann MdL, S. Deter, S. Nau (E. Kuhne, Dr. K. Gärtner u. U. Jaap fehlten)
Der Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz, Dr. Jan Redmann, ist als
Kreisvorsitzender der CDU Ostprignitz-Ruppin (OPR) bestätigt worden. Beim
heutigen Kreisparteitag auf dem Autohof Herzsprung (bei Wittstock OT Fretzdorf) erhielt der 35-jährige Wittstocker alle Stimmen der 30 anwesenden Mitglieder. "Ich freue mich über das Vertrauen. Die CDU OPR hat in den vergangenen zwei Jahren bei der Bundestagswahl, den Kommunalwahlen, den Landtagswahlen und Bürgermeisterwahlen hervorragende Ergebnisse erzielt. Darauf können wir in Zukunft aufbauen," so Redmann. Zwar gab es zuletzt einen Mitglieder-Rückgang (aktuell: 226). Dies sei allerdings dem demografischen Wandel (u.a. Wegzüge und Sterbefälle) geschuldet. "Wir haben mehr Ein- als Austritte," betont der alte und neue Kreischef.

Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden die Neustädterin Sigrid Nau und der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke mit großer Mehrheit gewählt. Nando Strüfing (Wittstock), zugleich Pressesprecher der
Partei, wurde als Schatzmeister bestätigt. 

Die Beisitzer Sven Deter (Wulkow),
Dr. Karl Gärtner (Dranse), Michael Gayck (Neuruppin), Ulrich Jaap (Wildberg), Erich Kuhne (Dabergotz), Denise-Verena Ladewig (Kyritz), Jens Schwartz (Rheinsberg) und Hartmut Thies (Kyritz) komplettieren den Vorstand.

Als Gast sprach der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Steeven Bretz MdL, zu den Christdemokraten aus OPR. Neben der Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wie der geplanten Kreisgebietsreform der rot-roten Landesregierung und der Asyl- und Flüchtlingspolitik fand Bretz lobende Worte für seine hiesigen Parteifreunde. "In der neuen Programmkommission der CDU Brandenburg arbeiten auch Christdemokraten aus OPR zukünftig aktiv mit. Somit ist auch der ländliche berlinferne Raum hervorragend vertreten, wenn es darum geht, die besten Zukunftslösungen für unser Land zu finden," so Bretz.
 
Neben den Neuwahlen beschlossen die CDU-Mitglieder einen Antrag zum Thema Kreisgebietsreform. Hierin lehnt der Kreisverband das Leitbild der
Landesregierung und damit eine Zwangsfusion von Landkreisen ab. Ostprignitz-Ruppin sei auch selbstständig weiterhin leistungsfähig. Statt ganzer Kreise zu fusionieren, schlägt die CDU vor, einzelne Behörden zusammenzulegen. Außerdem brauche es einen fairen Finanzausgleich zwischen strukturstärkeren und strukturschwächeren Kreisen, in dem auch ein Flächenfaktor berücksichtigt wird. "Das Leitbild der rot-roten Regierung ist fachlich zu dünn begründet.  Eine solche Reform schafft neue Probleme, ohne die alten zu lösen. Die Menschen sollen ohne Bevormundung selbst über die Zukunft ihres Landes entscheiden," so Redmann abschließend.

Den Antrag der CDU OPR zur Kreisgebietsreform finden Sie unten.
 

Nach oben