Sebastian Steineke ist Mitglied der CDU-Programmkommission

Bundestagsabgeordneter leitet Arbeitsgruppe für Sicherheit, Recht und Kommunales

Die Brandenburger CDU hat auf dem letzten Landesparteitag die Einrichtung einer Programmkommission beschlossen. Diese soll unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schierack MdL beraten, wie sich die CDU die Zukunft Brandenburgs losgelöst von der Tagespolitik vorstellt, welche Herausforderungen zu erwarten sind und welche Lösungen aus Sicht der CDU die besten sind. 
 
Am Mittwoch fand die Eröffnungsveranstaltung unter Leitung des CDU-Landesvorsitzenden, Ingo Senftleben MdL, in Potsdam statt. Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, wurde in die Kommission berufen und wird hier die Arbeitsgruppe Sicherheit, Recht und Kommunales leiten. „Ich freue mich über diese Aufgabe. Grundsatzprogramme beschreiben das geistige Fundament einer Partei und deren Ziele. Die Kernfrage lautet: wie soll Brandenburg vor dem Hintergrund des demografischen Wandels im Jahre 2030 aussehen? Diese wichtige Arbeit wird dazu dienen, die Gestaltung der Zukunft unseres Landes aus Sicht der CDU zu manifestieren,“ so Steineke. 

Gerade der Bereich Kommunales wird mit Blick auf die von der rot-roten Landesregierung geplanten Kreisgebietsreform, die von der Union abgelehnt wird, eine bedeutende Rolle einnehmen. 

 
Hintergrund
 
Die CDU-Programmkommission besteht aus 30 Mitgliedern aus allen gesellschaftlichen Bereichen, die gemeinsam einen Entwurf für ein Grundsatzprogramm erarbeiten werden. Dieser wird dann zusammen mit Mitgliedern und Bürgern diskutiert, um abschließend auf einem Parteitag beschlossen zu werden.
 

Nach oben