Uwe Feiler und Sebastian Steineke informieren sich in Oranienburg über den Zugang zu den Oranienburger und Ruppiner Gewässern

Gemeinsame Anstrengungen für neue Schleusen

Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB
Gemeinsam mit ihren CDU-Landtagskollegen und Kommunalpolitikern informieren sich die beiden Bundestagsabgeordneten Uwe Feiler und Sebastian Steineke am 11. August über Möglichkeiten, den Zugang für Wassertouristen im Raum Oranienburg zu verbessern.  
 
Im Rahmen einer gemeinsamen Fahrt über die Oranienburger Gewässer wollen die beiden Abgeordneten nach Lösungen suchen, um die Schiffbarkeit der Oranienburger Gewässer und den damit verbundenen Zugang zu den Ruppiner Gewässern auch in Zukunft sicherzustellen.  

Im Raum Oranienburg befinden sich drei sanierungsbedürftige Schleusen, die sich im Bundeseigentum befinden. Die beiden Abgeordneten hatten sich dazu bereits an das Bundesverkehrsministerium gewandt und auf die Bedeutung des Wassertourismus für die gesamte Region hingewiesen.

Die Wassertourismus-Initiative-Nordbrandenburg hat auch bereits Vorschläge unterbreitet wie durch die Rekonstruktion der Schleuse Friedenthal auch zukünftig das weitläufige und touristisch wichtige Kanalsystem bis zu den Ruppiner Gewässern schiffbar bleiben kann.

Nach oben