Schülerpraktikantin aus Wittstock

Jil Dase verstärkte mein Team

Jil Dase (l.) und Sebastian Steineke MdB auf der Reichstagskuppel
Jil Dase (l.) und Sebastian Steineke MdB auf der Reichstagskuppel
In den vergangenen 2 Wochen hat Jil Dase aus Wittstock mein Team als Schülerpraktikantin für insgesamt 7 Arbeitstage verstärkt. Neben meinem Abgeordnetenbüro in Berlin hat sie auch das Wahlkreisbüro in Neuruppin kennengelernt. Die 17-jährige machte einen sehr guten und aufgeweckten Eindruck und nutzte die Chance, den Büroalltag und die Arbeit im Büro eines Bundestagsabgeordneten hautnah mitzuerleben. Ich bedanke mich bei Jil für ihr Engagement und wünsche ihr für ihre weitere Laufbahn alles Gute!

Lesen Sie hier Ihren selbst verfassten Praktikumsbericht:

"Vom 2.Juli bis 10. Juli 2015 absolvierte ich mein Schülerpraktikum im Abgeordnetenbüro von Herrn Sebastian Steineke in Berlin. Im Rahmen dieses Praktikums habe ich Gelegenheit bekommen, sowohl im Büro in Berlin als auch im Wahlkreisbüro in Neuruppin reinzuschnuppern. 

Zum Beginn meines Praktikums hatte ich nur eine geringe Vorstellung, was mich während der Praktikumstage eigentlich erwarten würde, doch die Aufregung verflog schnell, als ich das erste Mal das Bürogebäude betrat. Zuerst beantragte ich meinen Hausausweis, mit dem es mir nun möglich war, mich frei in den Gebäuden des Deutschen Bundestages zu bewegen. Von nun an stellte sich jeder meiner Tage als spannend und sehr abwechslungsreich dar. Im Büro von Herrn Steineke herrschte ein unfassbar gutes und herzliches Arbeitsklima, weswegen ich mich dort sehr wohl fühlte und auch gerne hinging. Das ganze Team war mir gegenüber sehr offen, weswegen sie alle meine Fragen gern beantworteten. Im Büro lagen meine Aufgaben u.a. darin, die Post zu sortieren und abzustempeln. Ich durfte aber auch Dokumente faxen und mein Glück versuchen bei der Erstellung von Gratulationsschreiben. Die verschiedenen Aufgaben, die ich zu erledigen hatte, waren gut machbar und es bereitete mir Spaß, sie auszuführen. Da ich zudem großes Glück hatte und gerade Sitzungswoche war, durfte ich für 2 Stunden im Plenarsaal auf der Besuchertribüne Platz nehmen und den verschiedenen Debatten gespannt folgen. Das war eine großartige Erfahrung, weil ich dort manche Gesichter sah, die ich sonst nur aus Nachrichten und Fernsehen kannte und allgemein empfand ich es als total interessant, live bei einer Debatte dabei zu sein. Auch die 2 Tage im Wahlkreisbüro waren etwas Besonderes. Das Büro ist zwar wesentlich kleiner als das in Berlin, aber dadurch nicht weniger spannend.  Hier durfte ich Herrn Steineke zu einem Außentermin in Neuruppin begleiten, wo er zum 1. Spatenstich für die neue „Seetor Residenz Neuruppin“ geladen war. Dieser Termin war natürlich ein großer Gegensatz zu den Bürotätigkeiten, jedoch konnte ich so die sonstigen Aktivitäten eines Abgeordneten in Erfahrung bringen. Zurück in Berlin durfte ich am Mittwoch erneut in den Plenarsaal, um einem Vortrag zu lauschen, der eigentlich einiger Schulklassen gewidmet war. Dieser stellte sich dann doch als sehr interessant für mich heraus, weil auch ich dort mein politisches Grundwissen verbessern und auffrischen konnte. Als sehr beeindruckend empfand ich auch meine Führung durch die vielen einzelnen Gebäude des Deutschen Bundestages, in denen es nicht schwer ist, mal die Orientierung zu verlieren. Hier bekam ich die vielen verschiedenen Facetten zu Gesicht sowie Orte und Räume, die von außen manchmal gar nicht zu erwarten sind. Besonders toll war auch der Besuch der Aussichtsplattform, die ich bereits am ersten Tag mit Herrn Steineke besuchte, um Fotos zu machen. Von dort hatte man einen unfassbar schönen Ausblick und die Führung war ein perfekter Abschluss für ein ohnehin super interessantes Praktikum. Zum Abschluss kann ich sagen, dass dieses Praktikum alles andere als langweilig war, da ich jeden Tag Neues kennenlernte und erlebte und ich nun mit vielen neuen positiven Eindrücken und Erfahrungen das Praktikum beende. Das Praktikum war wirklich eine einmalige Chance für mich und leider vergingen die Tage auch viel zu schnell. Ich danke Herrn Steineke, Frau Hamann, Herrn Strüfing, Herrn Kuhne und Frau Betzin, dass sie mich für die Praktikumstage in ihr Team integriert haben und dass sie mir dieses erlebnisreiche und spannende Praktikum ermöglicht haben!"
 

Nach oben