Eine tolle Erfahrung

Pauline Krupa ist zurück in ihrer Heimat

Pauline Krupa (l.) mit Sebastian Steineke MdB
Pauline Krupa (l.) mit Sebastian Steineke MdB
Ein Traum wurde wahr! Im vergangenen Jahr durfte die jetzt 17-jährige Pauline Krupa aus Dranse (bei Wittstock) für ein Jahr in die USA gehen, um dort wertvolle Erfahrungen für ihre weitere Zukunft zu sammeln. Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, hatte ihr das ermöglicht.
 
Seit knapp einer Woche ist Pauline zurück in ihrer Heimat. In dieser Woche traf sich Steineke mit der 17-jährigen in Wittstock, um von ihr zu erfahren, was sie in diesem Jahr in der Ferne erlebt hat. „Es war einfach toll. Neben dem normalen Alltag in den USA habe ich auch viel vom Land gesehen,“ so Pauline Krupa. Unter anderem war auch ein Trip auf die Urlaubsinsel Hawaii dabei. „Man merkte Pauline die Freude über ihre Erlebnisse deutlich an. Sie spricht nun auch perfekt Englisch, was ihr für die weitere Laufbahn natürlich nutzen wird,“ freut sich Steineke.

Pauline lebte bei einer Gastfamilie im Bundesstaat New York.

Der Abgeordnete ruft auch in diesem Jahr wieder zur Bewerbung auf. Die Bewerbungsphase des Austauschjahres 2016/2017 hat bereits begonnen. „Der Austausch dient dazu, das gegenseitige Verständnis zu fördern. Die jungen Menschen lernen die amerikanische Kultur und das dortige Leben kennen. Auf der anderen Seite tragen die Stipendiaten dazu bei, den Amerikanern unsere Wertvorstellungen und deutsche Lebensweisen zu vermitteln. Das Programm ist ein wichtiger Beitrag zu einer besseren Verständigung zwischen jungen Menschen in Deutschland und den USA“, erklärt Sebastian Steineke. Auch für die nächste Kampagne hat sich Steineke für eine Patenschaft für einen Stipendiaten aus dem Wahlkreis beim Deutschen Bundestag angemeldet. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen, die zum Beginn des Austausches mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind. Darüber hinaus können sich auch junge Berufstätige und Auszubildende melden, die ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und zum Zeitpunkt der Ausreise höchstens 24 Jahre alt sind.
 
Hintergrund 
 
Jedes Jahr nehmen fast 400 Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige aus ganz Deutschland am sogenannten Parlamentarischen Patenschafts-Programm teil. Das Programm ist ein Jugendaustausch zwischen dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Deutschen Bundestag. Die Teilnehmer erhalten ein Stipendium, welches die Reise-, Programm- und Versicherungskosten enthält. Der Aufenthalt dauert ein Jahr. Die Stipendiaten leben in der Regel in Gastfamilien und besuchen eine amerikanische High School. Sie werden von dem Bundestagsabgeordneten aus dem zuständigen Wahlkreis ausgewählt und nominiert. Während der Austauschzeit fungieren die Abgeordneten als Paten und halten Kontakt zu ihnen.
 

Nach oben