Spannender Tag in der großen Politik

14-jährige Malina aus Neuruppin erlebt Zukunftstag im Bundestag

Sebastian Steineke MdB mit Malina Aniol auf der Reichstagskuppel
Sebastian Steineke MdB mit Malina Aniol auf der Reichstagskuppel
Seit 2001 gibt es deutschlandweit den Zukunftstag für junge Mädchen ab der 5. Klasse, den sog. „Girls‘ Day“. An diesem Tag haben junge Mädchen die Chance, in einem Unternehmen, in einer Organisation oder in der Öffentlichen Verwaltung in das Berufsleben „reinzuschnuppern“, um für die spätere Berufswahl eine bessere Orientierung zu bekommen. 
 
Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke begrüßte am diesjährigen Zukunftstag am 23. April die 14-jährige Malina Aniol aus Neuruppin im Bundestag in Berlin. 

Die Schülerin konnte an diesem Tag eine Menge entdecken. Sie lernte alle Gebäude des Parlamentes während einer Führung kennen, nahm als Besucherin an einer Plenarsitzung teil und erfuhr von Steineke und seinen Mitarbeitern alles über seine Arbeit und die alltäglichen Büroabläufe. Auch den Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert traf sie kurz.
 
Ob Malina Aniol sich nun vorstellen kann, später in die Politik zu gehen, ist nicht ganz sicher: „Vielleicht studiere ich Jura“, so die 14-jährige. Genug Zeit zum Überlegen hat sie in jedem Fall noch. Zurzeit besucht sie die 9. Klasse der Evangelischen Schule in Neuruppin.
 
„Der Girls‘ Day ist eine gute Gelegenheit für junge Schülerinnen, verschiedene Berufsfelder kennenzulernen und einen Einblick in den Arbeitsalltag zu bekommen,“ so Steineke abschließend.
 
Hintergrund:

Der Girls‘ Day wurde 2001 für Schülerinnen ab der 5. Klasse-deutschlandweit ins Leben gerufen. Seitdem haben über 1,5 Mio. Mädchen an diesem Zukunftstag teilgenommen. Gefördert wird das Projekt u.a. durch die Bundesregierung, den Deutschen Gewerkschaftsbund und den Arbeitgeberverbänden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.girls-day.de/.
 
 

Nach oben