Sebastian Steineke für Landesvorstand der KPV nominiert

Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB

Die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) der CDU in Ostprignitz-Ruppin (OPR) hat ihren stellvertretenden Kreisvorsitzenden Sebastian Steineke MdB am Mittwoch in Neuruppin einstimmig für den Landesvorstand der KPV Brandenburg nominiert. Die Wahlen finden im November statt.
 
Der Kreisvorsitzende der KPV, Frederik Otto, freute sich über das eindeutige Votum für Steineke: „Die KPV in OPR war lange nicht im Landesvorstand vertreten. Daher ist es wichtig, dass wir nun wieder einen guten Kandidaten haben. Sebastian Steineke bringt aufgrund seiner kommunalpolitischen Aktivitäten als CDU-Fraktionschef im Kreistag und als Stadtverordneter in Neuruppin die besten Voraussetzungen mit, die Belange der Kommunen in der CDU zu vertreten.“ Der Bundestagsabgeordnete ist zudem Mitglied der AG Kommunal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. An der Sitzung am Mittwoch nahm auch der Kreisvorsitzende der CDU OPR, Dr. Jan Redmann, teil.

Hintergrund:
 
Die KPV ist eine einflussreiche Vereinigung der CDU. Sie gilt als die "kommunale" Stimme innerhalb der Union. Sie sieht ihre Aufgabe darin, die Grundsätze und Ziele der CDU in der Kommunalpolitik zu vertreten. Die Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung aber auch die notwendige finanzielle Ausstattung für die Kommunen, wenn u.a. Aufgaben des Bundes erfüllt werden müssen, sind ein Hauptanliegen der KPV. Zudem bietet die KPV über ihr Bildungswerk interessante Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten für Kommunalpolitiker oder Mitarbeiter aus den Verwaltungen an. Weitere Infos gibt es unter www.kpv.de. Der Kreisvorstand der KPV in Ostprignitz-Ruppin besteht aus: Frederik Otto (Vorsitzender, Lindow); Sebastian Steineke MdB (stellv. Vorsitzender, Neuruppin) und den Beisitzern Michael Gayck (Neuruppin), Jörg Gehrmann (Wittstock) und Jan-Pieter Rau (Rheinsberg). Landesvorsitzender in Brandenburg ist der Rathenower Bürgermeister Ronald Seeger.
 

Nach oben