Steineke und Feiler auf Havelland-Tour

Bundestagsabgeordnete besuchen OSZ Friesack und Rexroth in Rhinow

U. Feiler (l.), M. Koch (2. v.l.), S. Steineke (3. v.l.)
U. Feiler (l.), M. Koch (2. v.l.), S. Steineke (3. v.l.)
Die beiden Bundestagsabgeordneten für das Havelland, Sebastian Steineke und Uwe Feiler, waren heute zu Gast am Standort Friesack des Oberstufenzentrums Havelland. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion im Havelland, Michael Koch, wurden die Politiker von Schulleiter Eckhard Vierjahn durch die Gebäude seiner Einrichtung geführt. An seinem Standort werden über 1.500 Auszubildende geschult. Neben den Bereichen Elektro oder Holzverarbeitung zeigte Vierjahn seinen Gästen auch die Räumlichkeiten, in denen Kfz-Mechatroniker ihr Rüstzeug für den späteren Beruf erlangen.
 
Aktuell steht eine Erweiterung des Bildungsangebotes vor der Tür. „Im nächsten Ausbildungsjahr sollen hier auch angehende Sozialassistenten ausgebildet werden, ab 2017 auch Erzieherinnen und Erzieher. Dies ist eine deutliche Aufwertung des Standortes Friesack,“ freuen sich Steineke und Feiler. Allerdings stehen hierfür noch die erforderlichen Errichtungsgenehmigungen der Landesregierung aus.
 

In den vergangenen Jahren wurde viel in die drei Standorte des OSZ Havellands (Rathenow, Nauen und Friesack) investiert. Dies solle sich jetzt auch im Bildungsangebot stärker bemerkbar machen.

Im Anschluss fuhren die beiden Bundestagsabgeordneten weiter nach Rhinow zu einer Besichtigung der Firma Alfed Rexroth Maschinenbau GmbH. Mit über 80 Mitarbeitern ist das Unternehmen das größte im Ländchen Rhinow. Die Geschäftsführerin Kathrin Bleks erläuterte den beiden Politikern die Unternehmensphilosophie und das Leistungsportfolio. Diese zeigten sich beeindruckt: „Es ist nicht verwunderlich, dass Rexroth im vergangenen Jahr den Wirtschaftsförderpreis des Landkreises gewonnen hat,“ so Steineke und Feiler abschließend.
 

Nach oben