Mehr Geld für die Pflege

Verbesserungen für Betroffene, Angehörige und Pflegekräfte – Fragen und Antworten rund um die Reform

Mit dem Anstieg der Lebenserwartung steigt auch die Zahl der Menschen, die im Alter auf Pflegeleistungen angewiesen sein werden. Bis 2030 könnte die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland schon bei 3,5 Millionen liegen. Außerdem ist bessere Pflege teurer.

Die Koalition hat daher zweierlei beschlossen: Zum einen werden die Pflegeleistungen ab dem 1. Januar 2015 verbessert. Zum anderen wird erstmals Geld in einem Vorsorgefonds angelegt. So wird dafür gesorgt, dass die Beiträge stabil bleiben – auch dann, wenn die geburtenstarken Jahrgänge in das typische Pflegealter kommen.

Dazu Sebastian Steineke MdB:

"Gerade für unsere Region bringen die Pflegstärkungsgesetze zentrale Verbesserungen wie z.B. bei der Anzahl der Pflegekräfte in den Pflegeheimen".

Mehr lesen Sie hier auf den Seiten der CDU/CSU Bundestagsfraktion und auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums.

Nach oben