1 Jahr im Bundestag

Bundestagsabgeordneter Sebastian Steineke zieht positive Bilanz

Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB

Vor knapp einem Jahr konnte der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, bei der Bundestagswahl 2013 das Direktmandat im Wahlkreis 56 (Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Amt Friesack, Amt Rhinow) gewinnen. Damit zog er erstmals in den Deutschen Bundestag ein.

Der Abgeordnete zieht nun eine positive Zwischenbilanz: „Nach der ersten Eingewöhnungszeit ging es direkt an die Arbeit. Die schwarz-rote Koalition leistet eine gute Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Auch für unsere Region konnten wir schon viel erreichen. 

Mit der finanziellen Entlastung der Kommunen in den kommenden Jahren, der besseren Unterstützung von Mehrgenerationenhäusern und Kindertagesstätten, etwa durch die Erweiterung des Sprachförderprogramms ‚Frühe Chancen‘, profitieren auch die Menschen in unserem Wahlkreis von den Maßnahmen des Bundes.“ Aus wirtschaftlicher Sicht sieht Sebastian Steineke die Fertigstellung der Autobahn A14 in der Prignitz als besonders wichtigen Standortfaktor. „Hierfür werde ich mich solange stark machen, bis die Autobahn endgültig fertig ist. Die stockende Ausführung liegt momentan am Land, das für die Planung zuständig ist. Der Bund hat seine Mittelzusage bereits gegeben“, stellt Steineke klar.

Nicht nur in Berlin will der CDU-Politiker gute Politik machen. Insbesondere sein Wahlkreis sei ihm wichtig. „Ich war viel unterwegs, habe mit den Menschen in unserer Region gesprochen, Einrichtungen und Unternehmen besucht. Hier habe ich viel Positives gesehen, aber auch erfahren, wo der Schuh drückt. Dies nehme ich mit und werde mich in allen Bereichen für die Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort einsetzen,“ so Steineke. In diesem Zusammenhang bietet der Abgeordnete jedem an, „mich anzusprechen, wenn es Probleme oder etwas zu verbessern gibt“. Dies ist jederzeit über seine Büros in Neuruppin und Perleberg oder persönlich bei einem der vielen Termine im Wahlkreis, die Steineke regelmäßig wahrnimmt, möglich.

 

 

 

 

Nach oben