Bundesprogramm zur Förderung von Investitionen in „Nationale Projekte des Städtebaus"

Steineke MdB informiert über Förderung der Bundesregierung

Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB
Wir hatten uns bei den Verhandlungen zum Bundeshaushalt 2014 für ein
neues Bundesprogramm zur Förderung von Investitionen in „Nationale
Projekte des Städtebaus“ eingesetzt. Dazu war das Finanzierungsvolumen für die Förderung des Städtebaus auf 700 Mio. Euro aufgestockt worden.
Mit dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ sollen
investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler
Wahrnehmbarkeit und Qualität mit überdurchschnittlichem
Investitionsvolumen oder hohem Innovationspotenzial gefördert werden.
Dafür stehen in den Jahren 2014 und 2015 50 Millionen Euro bereit. Im Jahr
2014 stellen Denkmalensembles von nationalem Rang wie z. B. UNESCO-Welterbestätten und bauliche Kulturgüter mit außergewöhnlichem Wert
einschließlich Maßnahmen in deren Umfeld sowie energetische Erneuerung und Grün in der Stadt die Förderschwerpunkte dar. Mit dem Projektaufruf 2014 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (auch abrufbar unter www.nationalestaedtebauprojekte.de) Städte und Gemeinden aufgerufen, bis zum 22. September 2014 geeignete Vorschläge beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) einzureichen.

Ich würde mich freuen, wenn sich auch Kommunen aus meinem Wahlkreis mit Vorschlägen an dem Aufruf beteiligen.

Den Projektaufruf des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finden Sie unten im Anhang.

Nach oben