Bürger aus dem Wahlkreis auf Bildungsfahrt in der Hauptstadt

Besuch aus dem Wahlkreis

Die Besuchergruppen mit Sebastian Steineke MdB
Die Besuchergruppen mit Sebastian Steineke MdB
In der letzten Woche folgten rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus der Prignitz und dem Ruppiner Land der Einladung von Sebastian Steineke und besuchten die Hauptstadt. Im Rahmen einer eintägigen Bildungsfahrt hatten sie die Möglichkeit, ihrem Bundestagsabgeordneten bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und das politische Berlin kennenzulernen.

Für die Teilnehmer der Fahrt am letzten Donnerstag stand ein umfangreiches Programm auf der Tagesordnung. Zunächst besuchte die Gruppe das Reichstagsgebäude und traf dort mit Sebastian Steineke zusammen, der den interessierten Gästen Rede und Antwort stand. In dem Gespräch berichtete Steineke ausführlich über den Arbeit und den Alltag eines Abgeordneten.

Anschließend wurde lebhaft über aktuelle politische Themen wie beispielsweise die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und deren Auswirkungen für Brandenburg diskutiert.

Nach einem Rundgang auf der Reichstagskuppel besuchten die Gäste am Nachmittag unter anderem das Bundesministerium für Verkehr und eine Ausstellung im Tränenpalast. Die Besichtigung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas (kurz Holocaust-Mahnmal) vergegenwärtigte den Teilnehmern der Informationsfahrt noch einmal auf beeindruckende Weise die Abgründe des verbrecherischen NS-Staates.
Sebastian Steineke zog am Ende des Tages ein positives Fazit: „Ich freue mich immer über Besuch aus meinem Wahlkreis. Die Informationsfahrten des Bundestages sind eine tolle Möglichkeit, den Teilnehmern die Arbeit des Parlaments näher zu bringen. Interessierte Bürger können sich daher gerne für eine solche Fahrt in meinem Büro melden“, so Steineke abschließend.

Zum Hintergrund:
Die sogenannten BPA-Fahrten nach Berlin werden vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) im Namen der Bundestagsabgeordneten organisiert. Die Fahrt dient der politischen Information und soll den Teilnehmern die Geschichte Deutschlands und die Abläufe des Bundestages näher bringen. Es können maximal 50 Personen aus dem Wahlkreis teilnehmen und jeder Bundestagsabgeordnete kann bis zu drei Fahrten im Jahr veranstalten. Die Teilnehmer der Fahrten bekommen Anreise und Verpflegung vom BPA gestellt.

Nach oben