Besuch des alten KKW Rheinsberg - Rückbau im Zeit- und Kostenplan

Sebastian Steineke sagt Unterstützung bei Nachnutzungsbemühungen zu

Michael Schönherr (EWN Nord), Erich Kuhne (MdK) und Sebastian Steineke (MdB) in der Blockwarte.
Michael Schönherr (EWN Nord), Erich Kuhne (MdK) und Sebastian Steineke (MdB) in der Blockwarte.
Am 30.04.2014 war Sebastian Steineke MdB zu Besuch im alten KKW Rheinsberg. Dieses wird seit 1995 durch EWN Nord GmbH zurückgebaut. Eine Herkulesaufgabe die die Mitarbeiter um den Leiter Michael Schönherr hervorragend bewältigen und daher jetzt z. B. auch damit betraut wurden, die Atom U-Boote der russischen Marine in Murmansk zu sichern, um die sich dort abzeichnende Umweltkatastrophe zu verhindern. Steineke lobte die geleistete Arbeit die in Zeiten der Energiewende von unschätzbarer Bedeutung sei.

Wichtig sei jetzt aber auch, dass die Stadt Rheinsberg schnell über den Willen zur Nachnutzung entscheide, um auch dort weiterkommen zu können. Sebastian Steineke hat seine Unterstützung dafür angeboten.

Nach oben