Schüler diskutieren mit Bundestagsabgeordneten über Europa

Steineke besucht Wittenberger Gymnasium zum bundesweiten EU-Projekttag

Diskussion mit Schülern im Marie-Curie-Gymnasium in Wittenberge
Diskussion mit Schülern im Marie-Curie-Gymnasium in Wittenberge
Mehr über Europa erfahren, engagiert mitdiskutieren und Entscheidungsabläufe besser kennen lernen – darum ging es beim gestrigen EU-Projekttag mit Schülerinnen und Schülern vom Marie-Curie-Gymnasium in Wittenberge. Der bundesweite EU-Projekttag geht ursprünglich auf eine Initiative der Bundeskanzlerin zurück und fand erstmals 2007 während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft statt. Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, nutzte die Gelegenheit, um mit ca. 50 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 10-12 über die anstehende Europawahl und aktuelle europapolitische Themen zu diskutieren.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Schulleiter Andreas Giske, stand Sebastian Steineke gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Helmut Scholz (Die Linke) den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort. „Der EU-Projekttag am Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge war eine hervorragende Gelegenheit, jungen Menschen und potenziellen Erstwählern die Europäische Union näher zu bringen und mit ihnen mit ihnen über aktuelle Europathemen zu diskutieren“, so Steineke. Viele wissen meist nicht, dass etliche Projekte vor Ort durch Gelder aus Brüssel gefördert werden.

Sebastian Steineke ermunterte die jungen Menschen, mit Erreichen des 18. Lebensjahres zur Europawahl zu gehen und somit die Zukunft Europas aktiv mitzubestimmen. „In Brüssel werden viele Entscheidungen getroffen, die uns zwar weit weg erscheinen, aber auch jeden persönlich mitbetreffen“, so der Wahlkreisabgeordnete.

Neben weiteren aktuellen Themen wie der Krim-Krise zwischen Russland und der Ukraine interessierten sich die Schülerinnen und Schüler insbesondere für die Finanz- und Wirtschaftskrise und die Zukunft des Euro. Hierzu hat Steineke eine klare Haltung: „Ein Austritt aus der Währungsunion wäre fatal. Unsere exportgeprägte Wirtschaft hat von der Einführung des Euro am stärksten profitiert.“ Insgesamt zog der CDU-Politiker ein durchweg positives Fazit: „Der EU-Projekttag war eine schöne Gelegenheit, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen. Ich danke der Schule für die gute Organisation“, so Steineke abschließend.

Nach oben