Einsatz für die Elb-Region

MdB Steineke bei Antrittsbesuchen in der Prignitz

BM Dr. Hermann (Wittenberge) mit Sebastian Steineke MdB
BM Dr. Hermann (Wittenberge) mit Sebastian Steineke MdB
Im Rahmen seiner im Februar begonnenen Antrittsbesuche bei den Kommunen im Wahlkreis 56 (Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und nördliches Havelland) ist der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke in dieser Woche in der Prignitz unterwegs. Am Montag war der Wahlkreisabgeordnete zu Gast bei dem Amtsdirektor in Lenzen und beim Bürgermeister von Wittenberge.

Der Hochwasserschutz bei der Elbe war das zentrale Thema bei dem Treffen im Amt Lenzen-Elbtalaue. Für Amtsdirektor Harald Ziegeler ist in diesem Zusammenhang die Deichrückverlegung zwischen Wustrow und Lenzen eines der wichtigsten Projekte, um die Interessen des Hochwasser- und Naturschutzes in Einklang zu bringen. Dennoch müsse bei dem Thema noch viel getan werden, beispielsweise im Bereich der Landwirtschaft.

Bei dem Gespräch im Rathaus von Wittenberge stand die Elbe als wichtiger Verkehrsweg im Fokus. Bürgermeister Dr. Hermann legte dabei gegenüber dem Bundestagsabgeordneten dar, dass der Ausbau der Buhnen im Bereich Dömitz für die Binnenschifffahrt auf der Elbe Richtung Hamburg von enormer Bedeutung ist. Ein Ausbaggern der Fahrrinne wäre dann entsprechend nicht mehr notwendig.

Sebastian Steineke, der sich bereits in der Arbeitsgemeinschaft Elbe seiner Fraktion engagiert, nimmt diese Anregungen gerne auf. „Ich werde die Pläne der Bundesregierung zur Elbe bei den Themen Hochwasserschutz, Verbesserung der Schiffbarkeit, Tourismusentwicklung sowie den Erhalt des Naturraums konstruktiv begleiten und mich dabei für die Region einsetzten“, so der Wahlkreisabgeordnete..
.
Darüber hinaus waren sich alle Beteiligten einig, dass der weitere Ausbau der Autobahn A14 möglichst zügig erfolgen muss. „Die Autobahn ist als Lebensader für die Unternehmen und den Tourismus enorm wichtig für die Prignitz“, resümierte Sebastian Steineke.

Nach oben